Heute ist Donnerstag, der 04.06.2020 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Gartentipp: Läuse und Larven

Nützlinge jagen knackige Blattläuse.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Nützlinge sind unverzichtbare Verbündete gegen Blattläuse. Florfliegen, Schwebfliegen, Marienkäfer, Ohrwürmer und Schlupfwespen fallen gnadenlos über die Läuse her. "die umweltberatung" gibt Tipps zum naturnahen Gärtnern.

55PLUS Garten

Wenn’s überall grünt und blüht, sind sie unweigerlich mit dabei: die Blattläuse. Kein Gift und auch kein natürliches Mittel schaffen es, Gärten auf Dauer blattlausfrei zu halten.

Erfrischende Dusche hilft
Belagern die Läuse in großer Zahl Triebe und Blätter, ist zuerst der Griff zum Gartenschlauch zu empfehlen: Die Läuse werden mit dem Wasserstrahl abgespült, dieser Vorgang sollte mehrmals wiederholt werden. Auch das Besprühen mit Brühen, z. B. aus Zwiebelschalen, Kartoffelschalen oder Brennnesseln hilft.

Der naturnahe Garten hat den Vorteil, dass die Nützlinge den Schädlingen an den Kragen gehen und dabei keine giftigen Substanzen in die Nahrungskette gelangen. Schwebfliegenlarven kriechen langsam über die Blätter. Sie heben jede Blattlaus, die sie finden, in die Höhe und saugen sie aus.

Marienkäfer und Marienkäferlarven sind bekannte Blattlausvertilger. Sie können je nach Art unterschiedlich gefärbt und gepunktet sein. Ein erwachsener Siebenpunktmarienkäfer kann pro Tag durchschnittlich 150 Blattläuse fressen!

Florfliegenlarven sind weniger leicht zu entdecken, weil sie klein und meist in der Dämmerung aktiv sind. Eine Florfliegenlarve kann bis zu 50 Blattläuse am Tag fressen.

Quelle: Umweltberatung

WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juni 2020
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos