Heute ist Dienstag, der 16.07.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Ganz ohne Leine in den Niederlanden

Mit dem Hund an der holländischen Küste unterwegs.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© Angelika Mandler-Saul / Scheveningen, NL - Spielgefährten / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ganz ohne Leine – mit Hund an der holländischen Küste unterwegs

Als Hundebesitzerin eine geeignete Urlaubsdestination am Meer zu finden, bei der alle sechs Beine auf ihre Kosten kommen, das ist nicht immer leicht. Wir erwarten uns hundefreundliche  Hotels, viele Freiheiten für die Vierbeiner am Strand, nette Restaurants mit Hundenapf und uns selbst sollte es auch noch gefallen. Wer nicht unbedingt in der Hochsaison ans Meer verreisen will oder muss, der könnte seine Kroatien- oder Italienpläne doch einmal überdenken und – gen Norden ans Meer fahren. Warum? Weil dort urlaubende Hunde in der (großzügig bemessenen) Nebensaison fast Narrenfreiheit am Strand haben. Wir haben es ausprobiert und die holländische Nordsee im Winter erobert. Leine und Bühne frei für Coffee!

Hunde dürfen frei laufen: An den Stränden der holländischen Nordsee

© Angelika Mandler-Saul / Scheveningen, NL - Strand / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNein, ein Katzensprung bis nach Noordwijk in Holland ist es zugegebener Maßen nicht gerade, aber die Anfahrt lohnt sich für alle Naturliebhaber mit Vierbeiner. Jedes Jahr von 1. September bis 31. Mai heißt es an den Stränden von Noordwijk in Südholland – und an den meisten anderen Stränden der Niederlanden: LEINE FREI für Hunde. Einheimische und urlaubende Hunde dürfen dann am 13 Kilometer langen Sandstrand frei laufen und spielen. Selbstredend, dass sie abrufbar sein müssen und ihre Hinterlassenschaften aufgesammelt werden müssen.

© Angelika Mandler-Saul / Scheveningen, NL - Sonnenschein / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIn einer traumhaften Dünenkulisse bieten sich stundenlange Wanderungen bei jedem Wetter an, vormittags ist man im Herbst meistens allein unterwegs. Salz, Sand, Wind und die Möwen – dazu unglaublich breite Strände, die in den geschützten Dünengürtel übergehen – soviel Freiheiten sind wir mit Hund reisende Urlauber gar nicht gewöhnt. Zwar sind diese unendlichen Weiten bei jedem Wetter für uns Landratten wunderschön, aber an einem strahlend sonnigen Herbsttag an der holländischen Küste entlang zu wandern, das ist auch im Winter ein eindrückliches Erlebnis, das einfach glücklich macht. Mensch und Hund.

© Angelika Mandler-Saul / Scheveningen, NL - Abends am Strand / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMein Labrador Coffee kann sein Glück auch kaum fassen: Die Möwen sind alle nur für ihn hier, der Strand ist weiter, als sein Auge reicht und immer wieder tauchen neue Spielkameraden am Horizont auf. Die Hundebegegnungen gestalten sich hier unkompliziert, jeder scheint Hundebesitzer oder zumindest Hundeliebhaber zu sein, der hier am Strand läuft, spaziert, schlendert oder wandert.

© Angelika Mandler-Saul / Scheveningen, NL - Das Grandhotel / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Restaurants an den Promenaden sind zu einem Großteil hundefreundlich und als Unterkunft bieten sich hier sogenannte „Vakantie Parks“ an, die sich „Hunde herzlich willkommen“ an die Fahnen heften: In modernen gepflegten Bungalows, die windgeschützt hinter dem Dünengürtel und damit nicht direkt am Meer (Windstille lernt man hier zu schätzen) liegen, wohnt man mitten in der Natur, am ausgedehnten Radwegenetz und direkt an den vielen Wanderwegen, die meist diretissima an den Strand führen.

Überhaupt lebt man in Holland im Einklang mit den Tieren und mit der Natur. Oft geschieht es, dass die Brandung eine kleine Babyrobbe an Land schwemmt: Jeder Spaziergänger hat dann sofort die Nummer der „Robben-Rettung“ zur Hand und innerhalb von Minuten rollt ein Rettungsfahrzeug an, um die Robben einzupacken und in die Auffangstation zu bringen.

Kultur und Kulinarik

© Angelika Mandler-Saul / Scheveningen, NL - Kunstmuseum / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIm nahen Scheveningen, dem Den Haag vorgelagerten Küstenstädtchen, hält man es in der Nebensaison ähnlich mit den leinenlosen Stränden: Hier kann man allerdings neben dem Naturgenuss auch ein wenig Kultur tanken – selbst mit Hund.

© Angelika Mandler-Saul / Scheveningen, NL - Pier / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDenn beim Kunstmuseum nahe dem berühmten Pier gibt es einen Outdoorbereich, den auch der kunstinteressierte Vierbeiner betreten darf. Dazu ein wenig frischer Matjes mit viel Zwiebel oder gebackener Kibbeling für hungrige Mäuler – dann hat man das holländische Strandfeeling so richtig inhaliert. Und wenn man dann noch glücklichen Hunden beim freien Spielen am Strand zusehen kann, einträchtig und ohne jegliche Animositäten, dann hat sich die zweitägige Anfahrt in den Norden gelohnt.

Hundefreundliche HOTELTIPPS in Noordwijk Noordwijk – Unterwegs mit Hund in Holland Ein Reise-mit-Hund-Tipp von Angelika Mandler-Saul.


Angelika Mandler-Saul
ist einen Großteil des Jahres als Reisebloggerin unterwegs und berichtet auf ihrem Reiseblog www.wiederunterwegs.com auch gerne über ihre Ausflüge mit Labrador Coffee. Weitere Themen auf ihrem Online Reisemagazin sind: Natur und Naturerlebnis sowie Reisen mit Kultur für 45 Plus.

 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Sachsen - Kulturmetropole Dresdenplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juli 2019