Heute ist Mittwoch, der 19.09.2018 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Flamingo-Watching im Mündungsdelta des Po, Italien

Wenn der Sommer in Italien sich dem Ende neigt, locken Erkundungstouren in die Natur.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© Roberto Maggioni / Po-Delta, Italien - Flamingos / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Flamingo Watching im Mündungsdelta des Po, Emilia Romagna

Die Herbstsaison am Parco del Delta del Po, das UNESCO Biosphärenreservat im Mündungsdelta des Po, beginnt am 9. September mit zahlreichen Touren. Eine wundervolle Gelegenheit eine einmalige Landschaft per Rad, zu Pferd, per Boot oder auch einfach wandernd zu erkunden und eine ganz spezielle Pflanzen und Tierwelt kennenzulernen.

Italiens größter Regionalpark umfasst 66.000 ha, wobei ca. 12.000 ha in der Region Veneto liegen und zu ca. 54.000 ha in der Emilia-Romagna. Wo die verschiedenen Flussarme des Po in die Adria münden, hat sich eine besonders vielfältige Tier- und Pflanzenwelt in einer reizvollen Landschaft erhalten. Dank des intakten Delta-Ökosystems und der vielfältigen Kulturlandschaften wurde das Gebiet im Juni 2015 als UNESCO-Biosphärenreservat anerkannt.

© Luca Beretta / Valli von Comacchio, Italien / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer Urwald von Mesola bietet Lagunen, in denen Jahrhundertelang Aalfang betrieben wurde, Inseln, Pinienwälder, Jahrhundertealter Baumbestand. Auch gibt es Baudenkmäler aus dem Mittelalteralter, wie die bedeutende Abtei von Pomposa. Individualtouristen können mit Wandern, Radfahren, Pferdeausritte, und Bootsfahrten das ganze Gebiet erkunden. Es stehen jedoch auch lizenzierte Führer zur Verfügung, die dem Besucher durch die Landschaft führen. Darüber hinaus organisiert Po Delta Tourism zahlreiche geführte Exkursionen.

In der wasserreichen Lagunenlandschaft, in der sich teilweise Süß- und Salzwasser mischen, teilt sich eine Kolonie rosaroter Flamingos den Lebensraum mit rund 370 Vogelarten. Seit den Siebzigern haben sich die Flamingos von der Camargue hierhin ausgebreitet, und seit den Neunzigern nutzen sie die Gewässer um Comacchio auch zum Nisten. Mittlerweile überwintern viele von ihnen bereits im Po-Delta. Vogelkundler haben dieses Gebiet nahe des mittelalterlichen Comacchio schon längere Zeit für sich entdeckt, weshalb das Städtchen mittlerweile den Beinamen "Stadt des Birdwatching" trägt.

© Turismo Ferrara / Po-Delta, Italien - Fahrräder / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNach den heißen Hochsommermonaten bietet Po Delta Tourism ab dem 9. September wieder geführte Exkursionen in den Park an. Die Tour "Mit dem Rad in die Saline von Comacchio" besteht die Möglichkeit, auf dem Drahtesel in die Weite der Landschaft einzutauchen. Bei der dreistündigen Erlebnistour „Bike and Boat in der Lagune und in der Saline“ lässt sich die abwechslungsreiche Natur zu Boot und zu Rad entdecken. Bis zum 6.1.2019 kann man auf Bootstouren durch die Lagunen fahren, deren Gewässer früher intensiv für den Aalfang genutzt wurden.

Reitfreunde können im Rahmen von „A Cavallo nel cuore del Parco del Delta del Po“ Ausritte durch den Naturpark unternehmen. Die Pferde der Rasse Delta sind eng mit den Pferden aus der Camargue verwandt. Auch werden Bootsausflüge auf dem Po angeboten, die mit Verkostung von typischen Wurst- und Käsespezialitäten und mit Weinen der Gegend, den „Vini delle Sabbie“, einhergingen.

Weitere Informationen:
www.visitferrara.eu

Ein Natur- & Reisetipp von 55PLUS-magazin.net.
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Sachsen - Kulturmetropole Dresdenplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand September 2018