Heute ist Samstag, der 15.06.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Die mechanische Krippe anno 1892 von Maria Taferl, Österreich

Am Hauptplatz vom Wallfahrtsort Maria Taferl ist eine mechanische Krippe aus dem Jahr 1892 zu bewundern.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail


Am Hauptplatz von Maria Taferl in der Wachau haben Besucher die Möglichkeit, eine große mechanische Krippe anzusehen. Sie zeigt in verschiedenen Stationen die Entstehungsgeschichte von Maria Taferl, Stationen aus dem Leben Jesu und den Alltag der ländlichen Bevölkerung.

Maria Taferl, von Donau

Dieses Wunderwerk der Technik ist eines der größten und ältesten mechanischen Werke Österreichs. Auftraggeber war der Gastwirt Alois Feyertag aus Maria Taferl, der beim Schlosser und Mechaniker Leopold Steindl im Jahr 1892 eine mechanische Krippe bestellte. Anfangs wurde die Mechanik durch eine Kurbel, also mit Muskelkraft, betrieben, später wurde diese Kurbel durch einen Elektromotor ersetzt. Bis heute besteht die Mechanik aus Holzrädern, Zahnrädern und wird von einem zentralen Punkt aus über Lederriemen betrieben. Kein Wunder, dass sie seit 1998 unter Denkmalschutz steht und vom Verein zur Erhaltung der Mechanischen Krippe beispielhaft betreut wird.

Leopold Steindl baute ebenfalls für Maria Taferl ein Alpenpanorama mit Mechanik, das eine Miniaturlandschaft mit Eisenbahn zeigt.

Sowohl die Mechanische Krippe als auch das Alpenpanorama können täglich besichtigt werden.

Verein zur Erhaltung der Mechanischen Krippe

A-3672 Maria Taferl
Telefon: +43-676-76 47707 (Hr. Brandtner)
eMail: mechanische.krippe@hotmail.com

Alpenpanorama
Andreas Frey, Gasthof zum Goldenen Löwen
A-3672 Maria Taferl
Telefon: +43-7413-340
eMail: goldener.loewe@wvnet.at

Ein Kulturtipp der 55PLUS-Kunstexpertin Helga Högl.


WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juni 2019