Heute ist Montag, der 01.06.2020 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Das Eisbären-Mädchen heißt Finja

Wiens Bürgermeister Ludwig ist Pate von Eisbären-Mädchen Finja.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© Daniel Zupanc / Tiergarten Schönbrunn, Wien - Eisbär-Mädchen Finja im Gemüse / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Wiens Bürgermeister Ludwig ist Pate von Eisbären-Mädchen Finja

Als der Tiergarten Schönbrunn im November des Vorjahres die freudige Nachricht vom Eisbären-Nachwuchs verkündete, war Wiens Bürgermeister und Landeshauptmann Michael Ludwig einer der ersten Gratulanten. Nun übernahm er die Patenschaft für das herzige Eisbären-Mädchen Finja. „Eisbären sind zu einem Symbol des Klimawandels geworden. Die größte Bedrohung stellt die globale Erderwärmung dar. In ihrer Heimat, der Arktis, schmilzt ihnen das Eis unter den Pfoten weg“, so Bürgermeister Michael Ludwig. „Ich möchte mit meiner Patenschaft für das Eisbären-Mädchen Finja auch ein Zeichen setzen, um die hohe Bedeutung und Dringlichkeit des Klimaschutzes in Erinnerung zu rufen.“

© Daniel Zupanc / Tiergarten Schönbrunn, Wien - Patenschaft Ludwig  / Zum Vergrößern auf das Bild klickenTiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck überreichte dem Bürgermeister die Patenschaftsurkunde und ein hübsch gerahmtes Foto von der putzigen Finja für dessen Schreibtisch im Rathaus. Auf Tipp des Tierpfleger-Teams hatte Ludwig auch ein schmackhaftes Geschenk für Finja und ihre Mutter Nora dabei: einen Korb voller Salatköpfe und knackiger Karotten vom Wiener Marktamt. Zusammen mit einem Eisblock mit Makrelen stellte dies eine schmackhafte Überraschung zu diesem besonderen Anlass dar.

© Daniel Zupanc / Tiergarten Schönbrunn, Wien - Eisbärin mit Baby / Zum Vergrößern auf das Bild klicken„Finja trinkt zwar noch vor allem Muttermilch, aber sie lernt bereits spielerisch Futter kennen. Sie knabbert gerne an Salat und Karotten. In etwa zwei Monaten, wenn Finja ein halbes Jahr alt ist, wird sie schon richtig beim Futter ihrer Mutter mitfressen“, erklärt Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck. Er bedankt sich beim Bürgermeister für die wertvolle Unterstützung des Tiergartens und heißt ihn in der Patenfamilie des Tiergartens mit über 400 Tierpatinnen und -paten herzlich willkommen.

© Daniel Zupanc / Tiergarten Schönbrunn, Wien - Eisbär-Mädchen Finja / Zum Vergrößern auf das Bild klickenLudwig: „Dem globalen Klimawandel entgegenzutreten, ist die Herausforderung unserer Zeit. Das geht nur in internationaler Zusammenarbeit. Wir in Wien arbeiten schon seit mehr als 20 Jahren an unserem konsequenten Klimaschutzprogramm. So konnten wir die CO2-Emissionen bereits um 34 Prozent im Vergleich zu 1990 reduzieren. Bis 2050 senken wir den CO2-Ausstoß pro Kopf um 85 Prozent. Wir leisten damit unseren Beitrag, um den Weiterbestand dieser wunderbaren Tiere zu sichern.“ Und dem Tiergarten streute er Rosen: „Der Tiergarten Schönbrunn ist nicht nur der älteste Zoo der Welt, sondern auch einer der modernsten, der weltweit als Vorzeigebeispiel gilt. Finja, ihre Eltern Nora und Ranzo und die vielen, vielen anderen Zoo-Bewohner fühlen sich hier sichtlich wohl. Und selbstverständlich möchte ich dem gesamten Team – von den Tierpflegerinnen und Tierpflegern bis zum Direktor Dr. Stephan Hering-Hagenbeck – hiermit noch einmal sehr herzlich zum Nachwuchs gratulieren.“

Kein Wunder, dass die herzige Finja von großen und kleinen Besuchern nicht genug bewundert und fotografiert werden kann.

Nähere Informationen:
www.zoovienna.at

Ein Fototipp von Edith Köchl.

 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juni 2020
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos