Heute ist Dienstag, der 23.07.2024 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Beweglichkeit im Alter erhalten

Die Bedeutung von Krankengymnastik und Physiotherapie.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Beweglichkeit der Gelenke

Beweglichkeit im Alter erhalten:
Die Bedeutung von Krankengymnastik und Physiotherapie

Mit zunehmendem Alter werden Beweglichkeit und Fitness oft vernachlässigt. Doch gerade im Alter ist es besonders wichtig, körperlich aktiv zu bleiben. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Krankengymnastik und Physiotherapie dabei helfen können, die Beweglichkeit zu erhalten und altersbedingte Beschwerden zu lindern. Es wird beschrieben, wie gezielte Übungen und Therapien dazu beitragen können, fit und beweglich bis ins hohe Alter zu bleiben.

Die Bedeutung von Beweglichkeit und Fitness im Alter

Bewegung zahlt sich aus: Personen, die regelmäßig sportlich aktiv sind, haben eine um 50 Prozent reduzierte Wahrscheinlichkeit, im höheren Alter funktionelle Einschränkungen zu entwickeln. Das Berufsfeld des Physiotherapeuten spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Physiotherapeuten sind Fachleute für Bewegung. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Prävention und Behandlung bestimmter Krankheiten und tragen somit dazu bei, die Lebensqualität im Alter zu steigern. Speziell auf ältere Menschen ausgerichtete Physiotherapie kann dazu beitragen, auch im Alter fit zu bleiben und als präventive Maßnahme gegen bestimmte Risikofaktoren dienen.

Wann macht Krankengymnastik bei älteren Menschen Sinn?

Die Notwendigkeit von Physiotherapie für ältere Menschen kann sich ergeben, wenn sie in ihren täglichen Aktivitäten eingeschränkt sind. Mögliche Gründe dafür sind Gleichgewichtsstörungen, die das sichere Gehen beeinträchtigen und zu Stürzen führen können. Daher ist es ratsam, eine physiotherapeutische Behandlung in Anspruch zu nehmen, wenn die Beweglichkeit eingeschränkt ist oder Schmerzen auftreten, die nur durch Muskelaufbau gelindert werden können. Zusätzlich zur schwindenden Muskelkraft und der resultierenden körperlichen Schwäche erfordern alle diese Umstände gezielte Übungen zur Wiedererlangung der Gehfähigkeit, der allgemeinen Beweglichkeit und der Koordination. Besonders die Sturzprävention ist ein zentraler Bestandteil der physiotherapeutischen Behandlung im Alter. Im Allgemeinen ist es ratsam, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und bereits frühzeitig mit Physiotherapie zu beginnen, noch bevor Einschränkungen spürbar werden. Beispielsweise PhysioStich, die Privatpraxis für mobile Physiotherapie bietet einen erstklassigen Service an: Der Experte Stefan Stich und sein Team aus erfahrenen Physiotherapeuten sind optimal ausgestattet für Hausbesuche und bringen ihre eigene Behandlungsliege sowie sämtliche benötigten Therapiematerialien mit. Zu den Leistungen der mobilen Physiotherapie gehören Krankengymnastik, neurologische Krankengymnastik, manuelle Therapie, Physiotherapie nach Operationen und Verletzungen, Lymphdrainage, Atemtherapie, Sportphysiotherapie und Personal Training.

Weshalb sollte man sich für eine physiotherapeutische Behandlung entscheiden?

Körperlich fit zu sein, bedeutet maßgeblich zur Selbständigkeit und Lebensqualität beizutragen. Mit zunehmendem Alter nimmt die körperliche Leistungsfähigkeit ab, was alltägliche Aktivitäten wie Treppensteigen, Aufstehen vom Sofa oder das Wechseln einer Glühbirne zu einer Herausforderung machen kann. Doch dieser Prozess kann durch regelmäßiges Training stark beeinflusst werden. Erfahrene Physiotherapeuten sehen täglich, wie wichtig es ist, die Muskelkraft, koordinativen Fähigkeiten und Beweglichkeit im Alter aufrechtzuerhalten. Es ist zwar ideal, sein Leben lang aktiv zu bleiben, jedoch ist es auch nie zu spät, um mit einem gezielten Trainingsprogramm zu beginnen. Jeder Schritt in Richtung körperlicher Fitness zahlt sich langfristig aus und trägt dazu bei, ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben zu führen.

Physiotherapie bei altersbedingten Beschwerden

Im Laufe des Lebens können altersbedingte Beschwerden auftreten, die die Beweglichkeit und Fitness beeinträchtigen. Hier kann Physiotherapie eine entscheidende Rolle spielen. Durch gezielte Übungen und Therapien können Schmerzen gelindert, Muskeln gestärkt und die Beweglichkeit verbessert werden. Physiotherapeuten sind speziell ausgebildet, um auf die Bedürfnisse älterer Menschen einzugehen und individuelle Behandlungspläne zu erstellen. Von Arthrose über Osteoporose bis hin zu Rückenproblemen - Physiotherapie kann bei einer Vielzahl von altersbedingten Beschwerden helfen. Durch regelmäßige physiotherapeutische Maßnahmen kann die Mobilität gesteigert und die Lebensqualität im Alter deutlich verbessert werden. Krankengymnastik und Physiotherapie sind somit wichtige Bausteine, um auch im hohen Alter fit und beweglich zu bleiben.

Präventive Maßnahmen durch Krankengymnastik und Physiotherapie

Physiotherapie hat sich längst zu einem umfassenden Fachgebiet entwickelt, das über die klassische Krankengymnastik hinausgeht. Es ist nicht notwendig, schwerwiegend erkrankt zu sein, um von den verschiedenen Anwendungen zu profitieren. Ein gut ausgebildeter Physiotherapeut kann auch darüber beraten, wie präventiv zur Erhaltung Ihrer Gesundheit beigetragen werden kann. Durch die frühzeitige Einbindung von präventiven Maßnahmen mit gezielten Übungen und Therapien können altersbedingte Beschwerden vorgebeugt und die Mobilität gesteigert werden. Regelmäßige Krankengymnastik hilft, den Körper zu stärken und die Beweglichkeit zu erhalten.

Regelmäßige Bewegung für ein gesundes Altern

Das Sprichwort "Wer rastet, der rostet" hat bei Weitem noch seine Gültigkeit. Um gesund zu bleiben, benötigt unser Körper Bewegung. Studien zeigen, dass regelmäßiger und moderater Sport eines der effektivsten Mittel gegen das Altern ist. Regelmäßige körperliche Aktivität trägt nicht nur zur Erhaltung der körperlichen Fitness bei, sondern wirkt auch präventiv gegen altersbedingte Beschwerden. Durch gezielte Übungen und Therapien können Muskeln gestärkt, Gelenke mobilisiert und die Körperhaltung verbessert werden. Durch regelmäßige Bewegung können Krankheiten vorgebeugt werden, der Kreislauf und Stoffwechsel werden angeregt, und das Risiko von Diabetes und Demenz wird reduziert. Zudem wird die Muskulatur trainiert und somit erhalten. Dabei können Physiotherapeuten wertvolle Tipps zur korrekten Ausführung von Übungen geben und bei Bedarf korrigierend eingreifen, um Unsicherheiten oder Verletzungsängste zu mindern.

Wie viel sollte trainiert werden?

In den meisten Fällen sind Bewegung und Sport bei fast allen Erkrankungen möglich und sinnvoll, solange die Ratschläge von Ärzten sowie Trainern und Therapeuten, die sich mit der jeweiligen Krankheit auskennen, befolgt werden. Es wird empfohlen, drei- bis fünfmal pro Woche mindestens 20 Minuten Ausdauersport in den Alltag zu integrieren und zweimal wöchentlich ein umfassendes Krafttraining für alle wichtigen Muskelgruppen durchzuführen. Trotz der gesundheitlichen Vorteile des Trainings ist es ebenso wichtig, dem Körper Ruhepausen zu gönnen. Nach einem Ausdauertraining ist vor allem lockeres Auslaufen, Ausfahren oder Ausschwimmen förderlich für die Regeneration. Entspannungstechniken, Dehnübungen oder Selbstmassagen wirken nach körperlicher Anstrengung wohltuend. Zudem beeinflusst eine gezielte Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr den Regenerationsprozess positiv. Bei Erkältungen oder Grippe ist Bewegung kontraindiziert, daher sollte das Training in solchen Fällen ausfallen.

Unterstützung durch Krankenkassen für physiotherapeutische Maßnahmen

Viele Krankenkassen übernehmen einen Großteil der Kosten für Krankengymnastik und Physiotherapie, um ihren Versicherten eine effektive Behandlung zu ermöglichen. Dadurch wird es älteren Menschen erleichtert, regelmäßig therapeutische Maßnahmen in Anspruch zu nehmen und so ihre Beweglichkeit und Fitness aufrechtzuerhalten. Dieser finanzielle Beitrag ist besonders wichtig, da viele ältere Menschen oft mit begrenzten finanziellen Mitteln zu kämpfen haben. Durch die Unterstützung der Krankenkassen können sie jedoch die dringend benötigte Therapie erhalten, um fit und beweglich zu bleiben. Es ist daher ratsam, sich über die Leistungen der eigenen Krankenkasse in Bezug auf physiotherapeutische Maßnahmen zu informieren und diese gezielt zur Verbesserung der Lebensqualität im Alter zu nutzen.

Fazit: Im Alter fit und beweglich zu bleiben, ist für viele Menschen ein wichtiger Wunsch. Die Lebensqualität im Alter kann durch Krankengymnastik und Physiotherapie nachhaltig verbessert werden. Durch gezielte Übungen und Therapien können die Beweglichkeit erhalten und altersbedingte Beschwerden gelindert werden. Krankengymnastik und Physiotherapie zielen darauf ab, die Mobilität zu steigern und den Körper zu stärken. Präventive Maßnahmen spielen hierbei eine große Rolle, um auch im hohen Alter aktiv und gesund zu bleiben. Eine regelmäßige Bewegung ist essenziell für ein gesundes Altern und kann durch physiotherapeutische Maßnahmen unterstützt werden.
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juli 2024