Heute ist Samstag, der 16.02.2019 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Besançon, Urlaub in der Hauptstadt der Franche-Comté, Frankreich

Eine Stadt der Zeit und des Wassers.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
© CRT Franche-Comté - Paygnard / Besançon - Zitadelle und Stadt / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Besançon - Hauptstadt der Zeit und des Wassers


Anreise: Map Start Map Ende

© CRT Franche-Comté - Ville de Besançon / Besançon - Porte Noire / Zum Vergrößern auf das Bild klickenZeit und Wasser haben Besançon über Jahrtausende ihren Stempel aufgedrückt und die damit verbundenen Besonderheiten sind auffällig sicht- und spürbar. Die Stadt wurde in einer omegaförmigen Schleife des Flusses Doubs gegründet und so optimal vom Wasser beschützt. Die sieben Hügel rund um Besançon ergänzten diese natürliche Bevorzugung. Unter den Römern entwickelte sich die Siedlung mit keltischen Einwohnern zu einer der größten Städte von Gallica Belgica. Der Torbogen, Porte Noire, unter Kaiser Marc Aurel im 2. Jahrhundert errichtet, ist ein © CRT Franche-Comté - Ville de Besançon / Besançon - Grande Rue / Zum Vergrößern auf das Bild klickenimpossantes Wahrzeichen jener Epoche und die Grande Rue, die in der Mitte durch die Altstadt verläuft, ist ebenfalls ein markanter Zeuge der Römerzeit. Bahnbrechend für jene Zeit war der Aquädukt, der Vesontino (Besançon) mit frischem Quellwasser aus dem Jura versorgte. Dieses köstliche Nass wird auch heute von den Bisontinern hoch geschätzt.

© CRT Franche-Comté / Besançon - Palais Granvelle / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIm Mittelalter errangen die Bisontiner ihre städtische Unabhängigkeit. Besançon blieb zwar Teil des deutschen Kaiserreichs, regierte sich ab 1290 in demokratischer Form für 400 Jahre selbst, eine anachronistische Paralleldimension in jener Zeit. Die Freistadt Besançon fand Anerkennung bei Königen und Kaisern, eine weitere goldene Epoche nahm ihren Lauf. Unter Kaiser Karl V wurde die Stadt befestigt und Bauwerke wie das Palais Granvelle oder das Rathaus errichtet. Das 17. Jahrhundert war in Besançon von Kriegen und Nöten gekennzeichnet. Besançon wurde unter Ludwig XIV in das Königreich Frankreich (1674/1678) integriert. Dessen General und © CRT Franche-Comté - Eric Chatelain / Besançon - Zitadelle / Zum Vergrößern auf das Bild klickenFestungsbaumeister Vauban ging sofort an den Umbau und die Errichtung der Zitadelle. Vauban verband den Fluss geschickt mit seiner Festungsanlage und ließ das Wasser des Doubs einen Teil der Verteidigungsarbeit übernehmen. Die Zitadelle von Besançon ist seit 2008 auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO vertreten.

Zeichen der Zeit in Besançon

© CRT Franche-Comté - Eric Chatelain / Uhren aus Besançon, Franche-Comté / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIm 19. Jahrhundert erkannte man in Besançon die Zeichen der Zeit früher als in anderen Ländern. 1793 gründete eine Gruppe von Uhrmachern aus der Schweiz um Laurent Mégevand eine Uhrenmanufaktur. Rund neunzig Jahre später stammten 90 % aller in Frankreich hergestellten Uhren aus Besançon, gefertigt von rund 5.000 Uhrmachermeistern und einem Heer an Akkordarbeitern. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Kunstseide von Hilaire de Chardonnet in Besançon erfunden, wurde zum wichtigsten Industriezweig der Stadt und © CRT Franche-Comté - Bateaux Doubs Droz Bartholet / Besançon - Tunnel Rhein-Rhone-Kanal / Zum Vergrößern auf das Bild klickenstartete von hier aus ihren Erfolgslauf rund um die Welt. Das Wasser des Doubs wurde in der Produktion und für den Transport der Waren genutzt, insbesondere der neue Rhein-Rhone-Kanal, der 1833 fertiggestellt wurde. Ein besonderer Abschnitt des Kanals wird als Tunnel unter der Zitadelle geführt, der per Rad oder Boot durchquert werden kann.

Weltruhm und bis heute ein fixer Zeitvertreib der Menschen rund um unseren Globus erlangte der Kinematograph, eine Erfindung der Besontiner Brüder Auguste und Louis Lumière. Ihre erste öffentliche Vorführung Ende 1895 gilt als Geburtsstunde des modernen Kinos. Bei einem Stadtspaziergang trifft man auf Charaktere aus den ersten Lumière-Filmen.

Stadt am Wasser, Fluss der Zeit

© CRT Franche-Comté - Jack Varlet / Hausbooturlaub in Besançon, Franche-Comté / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer Wandel zur Kulturmetropole wurde vom Aufstieg des Tourismus begleitet. Internationale Festivals aller Musikrichtungen begeistern kulturinteressierte Besucher, ebenso Filmfestivals mit Teilnehmern aus aller Welt. In den Kulturpausen lassen sich die Gäste vom Charme des Wassers in Besançon verzaubern. © CRT Franche-Comté - Denis Bringard / Besançon - EuroVelo6 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenHausbooturlauber haben die Stadt ebenso in ihr Herz geschlossen wie Radfahrer, die am EuroVelo 6-Radweg vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer unterwegs sind. Sie alle genießen die Schönheiten des Doubstales und verweilen in der einzigartigen Kultur- und Naturlandschaft der Franche-Comté.

© CRT Franche-Comté - Michel Joly / Besançon - Franche-Comté / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Museumstipps in Besançon

© CRT Franche-Comté / Victor Hugo in seiner Geburtsstadt Besançon / Zum Vergrößern auf das Bild klickenZitadelle von Besançon
: Ein Muss für jeden Besucher der Stadt
Musée des baux-arts et d`archéologie: 1694 - 100 Jahre vor dem Louvre - gegründet, das älteste Museum Frankreichs
Musée du Temps - Zeitmuseum - im Palais Granvelle: Zeitmesser aller Art in Frankreichs Uhrenstadt
Victor Hugo Museum: Frankreichs großer Dichter wurde in Besançon geboren

Mehr Infos zu Besançon:
Office de Tourisme - www.besancon-tourisme.com
Franche-Comté Tourismus - www.franche-comte.org

In der Umgebung von Besançon

© 55PLUS Medien GmbH; 2013 / Saline Royale - Direktion / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDa Besançon im Herzen der Franche-Comté liegt, eignet sich die Stadt vorzüglich, um die Region zu erkunden. Beim Besuch der ehemaligen Hauptstadt Dole kann man bei einem Abstecher die Grotten von Osselle besichtigen. Die Saline Royale und die Salinen von Salins-les-Bains sind rund 40 Kilometer von Besançon entfernt.

Hoteltipp in Besançon:
Hotel de Paris, 33 rue des Granges, F-25000 Besançon, www.besanconhoteldeparis.com.
Das Hotel verfügt über 50 unterschiedlich gestaltete Zimmer, die vollkommen renoviert wurden. Ideale Lage im Zentrum von Besançon für schöne Spaziergänge durch die historische Altstadt. Preis für Doppelzimmer: ab € 83,--; Frühstück € 11,50 pP.

Lokaltipp in Besançon:
Brasserie 1802, 2 rue Lacoré, F-25000 Besançon, www.restaurant-1802.fr. Täglich ab 11.30 Uhr geöffnet.
Sehr gute Brasserie im Zentrum der Stadt, an einem kleinen Park gelegen. Klassische Gerichte, die á la carte, als Menü oder Tagesteller angeboten werden.

Ein Städtereisetipp von www.55plus-magazin.net.

Lesen Sie auch:
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Februar 2019