Heute ist Dienstag, der 24.01.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Weingut Castello di Rubbia in San Michele del Carso, Friaul; Italien

Weingut, Museum und bald auch Schlosshotel.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Azienda Agricola Castello di Rubbia
Gornji Vrh 40
Loc. San Michele del Carso
Savogna d`Isonzo
I-34070 Gorizia

Telefon: + 39-0481-88 26 81
Mobil: +39-349-79 57 889
Email: info@castellodirubbia.it
www.castellodirubbia.it

Anreise: Map Start Map Ende

Castello di Rubbia, Friaul

Ein Aussteiger als Erfolgs-Winzer

Eine Geschichte, die das Leben schrieb: Ein Industrieller in der Blüte seines Lebens hat genug vom Business und sattelt komplett um: Kauft jede Menge Land, bepflanzt 13 Hektar davon mit Rebstöcken der autochtonen Sorten Vitovska, Malvasia und Terrano-Trauben, begeistert seine Tochter, ihm dabei zu assistieren – und erwirbt als Abrundung ein Schloss dazu. So geschehen in San Michele del Carso bei Gorizia im Jahr 2000. Castello di Rubbia war geboren.

Natasa Cernic, Castello di Rubbia, Friaul / Zum Vergrößern auf das Bild klickenVier Jahre später ist der erste Castello di Rubbia-Wein fertig und er schlägt auf Anhieb ein. So erfolgreich, dass Venceslao Cernic gerade eine riesigen Karstfels aushöhlt, um Platz für einen neuen Keller zu gewinnen, der ansehnliche Dimensionen hat und schon der Fertigstellung entgegen eilt. Im alten Bauernhaus ganz oben auf dem Fels wird der Wein verkostet. Tochter Natasa Cernic, die ihre Liebe zum Wein schon vor der Absolvierung eines Sommelier-Kurses entdeckte, leitet den Betrieb.

Castello di Rubbia, Weinkeller / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEin 1.000 m2 unterirdischer Kanonstand des ersten Weltkriegs, der direkt neben dem Weinkeller liegt, wird zu einem Museum umgebaut, und das anhand einer getreuen Rekonstruktion von Szenen, die das Leben im Schützengraben darstellen wird. Zu Ehren der tausenden sinnlosen Opfer eines sinnlosen Krieges.

Weinempfehlungen

Malvasia
Castello di Rubbia - Malvasia / Zum Vergrößern auf das Bild klicken13 %. Der autochtone Klassiker der Karstregion, deren Lese normalerweise Ende September bis Anfang Oktober stattfindet und klassisch ausgebaut wird. Strohgelb in der Farbe mit angenehmen Düften nach Marille und auch Williamsbirne. Frisch und trocken im Geschmack. Eignet sich bestens als Aperitif, passt aber auch hervorragend zu lokalen Fischgerichten.

Bianco della Bora - Vitovska
13 %. Der Karst und die Bora passen perfekt zu dieser alten Rebsorte, welche die kalten Winter und trockenen Sommer der Region gut leiden kann. Die Geschichte der Vitovska-Rebe liegt im Dunklen, sie ist jedoch nur in der Karstregion zu finden. Bianco della Bora reifte sowohl in Holzfässern als auch im Stahltank. Seine angenehme Säure lässt ihn sehr frisch erscheinen und kommt deutsch-österreichischen Trinkgewohnheiten entgegen. Gelbgrün in der Farbe und Düfte nach exotischen Früchten wie Ananas. Rund, kraftvoll und doch elegant im Geschmack.

Terrano
Castello di Rubbia - Terrano / Zum Vergrößern auf das Bild klicken13 %. Mit dem Terrano wäre das autochtone Trio komplett. Er wird aufgrund seine tiefroten Farbe auch Karstblut genannt. Auffällig aber sortentypisch die Säure und der Taningehalt. Ein kraftvoller Wein von ausgeprägtem Charakter. Im Geruch sind Waldbeeren sehr präsent und der Eisengehalt macht den Terrano fast zur Medizin. Julia, die Gattin von Kaiser Augustus, schwörte auf den Terrano (Pucinum) und wurde 82 Jahre alt.

Cabernet Sauvignon
12,5 %. Aufgrund seiner ausgeprägten, aber angenehmen Säure ein etwas anderer Cabernet Sauvignon. Sehr schöne rubinrote Farbe und ausgeprägter Geruch nach reifen Beeren, insbesondere Schwarbeeren (Heidelbeeren). Elegant und anhaltend im Abgang. Bestens zu Fleischgerichten und Wild, wie sie in der nahen Gostilna Devetak so herrlich zubereitet werden.

Ein Weintipp von Gustav Schatzmayr.

Lesen Sie auch:   
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Jänner 2017