Heute ist Freitag, der 28.07.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Twin City Liner

Am 25. März startet der Twin City Liner in die neue Saison - mit neuer Anlegestelle in Bratislava, neuen Angeboten und neuem Online-Shop.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© Eva Kelety / Twin City Liner - Himmel blau-weiss / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Twin City Liner: So geht Schiff heute

Am 25. März startet der Twin City Liner in die Saison 2016.

Twin City Liner – eine Erfolgsgeschichte

Seit 1. Juni 2006 verbindet der Twin City Liner die Donaumetropole Wien mit dem Stadtzentrum von Bratislava – und das staufrei binnen 75 Minuten. Seit 2006 als das Pilotprojekt startete, hat sich der Twin City Liner zu einer Institution entwickelt und bisher 1,2 Millionen Passagiere befördert. Seit 2008 fahren zwei Schiffe im Linienbetrieb bis zu fünf Mal täglich und sind nicht nur Publikumsmagnet, sondern ein Musterbeispiel dafür, dass die beiden Städte Wien und Bratislava immer stärker zu einer Region zusammenwachsen.

Voll fit in die neue Saison

Im Winter wurden die Schiffe für die neue Saison vorbereitet. Egal ob Bordelektronik, Navigationssystem, Schiffssteuerung oder Antriebstechnik – genauso wie jedes Flugzeug oder jedes Auto brauchen auch die beiden Twin City Liner ein regelmäßiges Service. Voll fit gehen die beiden Schnellkatamarane nun in den Linienbetrieb.

Neue Anlegestelle in Bratislava mit erstklassigem Service

Diese befindet sich näher bei der Innenstadt, direkt bei der „Nový most“, der neuen Brücke. Der neue Ponton ist architektonisch und im Design den beiden Schnellkatamaranen nachempfunden und entspricht modernsten Anforderungen betreffend Komfort und Sicherheit. Um die Kundenfreundlichkeit weiter zu erhöhen und Wege zu verkürzen, befindet sich der Ticketschalter direkt am Ponton. Ein kleines Café mit toller Aussicht macht die Wartezeit bis zum Ablegen des Twin City Liners zum angenehmen Erlebnis. Auf zwei Ebenen befinden sich neben den schiffrelevanten Einrichtungen auch Büros, Souvenirläden und eine Tourismusinformation.

Günstig reisen: Super Dienstag und Specials für viele Zielgruppen     

© Eva Kelety / Twin City Liner - volle Fahrt / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNeu ist der Super Dienstag, an dem SeniorInnen ab 60 Jahren, Studierende und Personen mit besonderen Bedürfnissen (Behindertenpass) eine 50 prozentige Ermäßigung auf den Vollpreis erhalten. Ebenso neu ist, dass Lehrlinge während der gesamten Saison 50 Prozent Rabatt auf den Ticketpreis erhalten.

Familien dürfen sich über Freifahrten für Kinder bis zu 17 Jahren freuen, sofern die Fahrt in den Familienwochen 25.3. – 30.4., 22.8. bis 26.8. sowie 3.10. bis 30.10. angetreten wird. Schulwochen von 1.3. bis 30.6. und von 5.9. bis 30.9. an denen alle Fahrten Montag bis Freitag für Schülergruppen ab 15 SchülerInnen zum Halbpreis fahren und zwei Begleitpersonen gratis reisen, ergänzen das Bonusprogramm 2016.

Die Twin City Liner Erlebniskarte

Bestens bewährt hat sich die Twin City Liner Erlebniskarte, die den BesitzerInnen seit 2015 eine Fülle von attraktiven Angeboten in der „Twin City Liner Region“ (Österreich und Slowakei) offeriert. Um nur 10,- Euro pro Jahr erhält man nicht nur 10 Prozent Rabatt auf die Fahrt mit dem Twin City Liner, sondern unter anderem auch Vergünstigungen für Hotels, Cafés, Restaurants und Stadtrundfahrten in Wien und Bratislava.

Neuer Online Shop

Einfach wie noch nie kann man über den integrierten Online Shop auf  www.twincityliner.at sein Ticket kaufen und mit den gängigen Kreditkarten zahlen.

Schöne Aussichten durch Kooperation mit der Modeschule Hetzendorf

Die Gäste des Twin City Liner werden sicherlich bemerken, dass sie das Barpersonal ab 2016 in besonders schönen T-Shirts bedient. Diese wurden von SchülerInnen der Modeschule Hetzendorf für das besonders Schiff designt. Man kann diese kleinen Kunstwerke über den Online Shop zum Preis von xx auch erwerben.  

Immer ein besonderes Erlebnis: Reisen mit dem Twin City Liner

© Eva Kelety / Twin City Liner - Heck / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Reise mit dem Twin City Liner ist ein ganz besonderes Erlebnis. Dieses beginnt schon beim Betreten des Schiffes. Die beiden Schiffe sind vollklimatisiert, verfügen über bequeme First-Class-Bestuhlung, Info-Flatscreens, Panoramafenster, eine Captain‘s Lounge und ein Panoramadeck. Das Bord-Buffet bietet Kleingerichte, Snacks und Getränke. Zusätzlich zu der knallroten Bestuhlung im Inneren der Schiffe gibt es am Oberdeck auch Sitze im Freien. Speziell bei schönem, sonnigem Wetter sind diese Plätze heiß begehrt. Beide Schiffe haben insgesamt jeweils eine Kapazität von 129 Sitzplätzen.

Hat der Schnellkatamaran dann abgelegt, geht es zuerst langsam den Donaukanal abwärts, vorbei an der Urania, bis der Donaustrom erreicht wird, wo der/die KapitänIn den Schnellkatamaran beschleunigt. Nach kurzer Zeit hat das Schiff die Bundeshauptstadt hinter sich gelassen. Am Ufer Idylle pur: dichte Auwälder, die bis ans Wasser reichen. Da und dort ein anderes Schiff, ein Schleppkahn oder ein Donaukreuzfahrtschiff, die problemlos überholt werden. Auf der rechten Seite kommt das Städtchen Hainburg immer näher, dann die stolze Burgruine Devin auf der linken Seite – und schon ist das Ziel in Sicht: Bratislava mit seinen Donaubrücken. Nach 75 Minuten Fahrzeit legt der Schnellkatamaran am Donaukai in Bratislava direkt in der Altstadt der slowakischen Metropole an.

High-Tech und höchste Sicherheitsstandards

Beim Twin City Liner handelt es sich um einen Schnellkatamaran, gefertigt in Leichtbauweise aus Aluminium. Er zeichnet sich durch einen geringen Tiefgang und wenig Wellenschlag aus. Damit eignet sich das Schiff hervorragend für die Donau und den vor allem im Sommer oft sehr seichten Donaukanal. Das Herzstück des Twin City Liners sind zwei mächtige 1000-PS-Dieselmotoren und zwei Waterjets, die das Schiff auf bis zu 70 Stundenkilometer beschleunigen können.

Der Rumpf jedes Twin City Liners ist mit vier Millimeter starkem Kevlar beschichtet. Das ist ein extrem leichter, zäher und elastischer Kunststoff, der sich durch besondere Widerstandfähigkeit auszeichnet. Dieses Material wird zum Beispiel auch bei kugelsicheren Westen, im Flugzeugbau oder als Raketentriebwerksverkleidung verwendet. Beim Twin City Liner schützt die Kevlar-Schicht den unter Wasser befindlichen Teil der Schiffe zum Beispiel vor Treibgut, das in der Donau schwimmt. Selbst eine Vollstrandung auf Donaukies würde dank Kevlar-Schicht lediglich kleine Dellen am Rumpf verursachen.

Die beiden Schiffe können auch bei Nacht und Nebel ausgezeichnet „sehen“. Dafür sorgen sogenannte Night-Navigatoren. Diese hochsensiblen elektronischen Spezialsichtgeräte arbeiten mittels Wärme-Erkennung und erhöhen die Sicht bei diffusem Licht und in der Nacht erheblich. So kann beispielsweise gefährliches Treibholz bereits in ausreichend großer Entfernung erkannt und umfahren werden. Die Night-Navigatoren sind auf Temperaturunterschiede von 0,006 Grad sensibilisiert und entwerfen ein Bild, das der Real-Sicht bei klarem Licht gleichkommt.

Infos und Tickets

Bis zu fünfmal täglich fährt der Twin City Liner von der Schiffstation am Schwedenplatz Richtung Bratislava ab. Kartenreservierungen und Fahrplanauskünfte unter der Telefonnummer +43 1 588 80 bzw. unter www.twincityliner.com. Der Twin City Liner kann auch für Sonderfahrten gebucht werden.

Gemeinsam mit Partnern

Beim Twin City Liner arbeitet die Wien Holding im Rahmen eines Public PrivatePartnership-Modells mit der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien als Partner aus der Privatwirtschaft zusammen. Das Projekt gilt als Musterbeispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit städtischer und privater Wirtschaftsunternehmen. Um den Twin City Liner zu realisieren, wurde die Central Danube Region Marketing und Development GmbH gegründet, die Initiator, Projektentwickler und Schiffseigner ist. An dieser Gesellschaft sind die Wien Holding und die RLB NÖ-Wien mit jeweils 50 Prozent beteiligt.

Nähere Informationen:
www.wienholding.at
www.centraldanube.at
www.twincityliner.com
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juli 2017