Heute ist Samstag, der 22.07.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Tipps für die Partnerschaft

Ein Fernseher im Schlafzimmer gilt als Sextöter.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

55PLUS Kuss / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWenn Paare viele Jahre zusammen sind, fehlt nicht selten der verliebte Blick, ein zärtlicher Kuss oder der überraschende Moment. Wollen Sie für mehr Zärtlichkeit und Erotik in der Beziehung sorgen? 

Zum Beispiel sollten Paare nicht immer alles gemeinsam machen, sondern auch mal getrennt etwas unternehmen, denn Freuden und Erfahrungen außerhalb der Zweisamkeit sind essenziell. Mögliche Aktivitäten außerhalb der Partnerschaft können das Singen in einem Chor oder ein Sprachkurs an der Volkshochschule sein. Dadurch haben sich die Partner wieder viel zu erzählen.

Offenheit sollte auch bei der Frage nach erotischen Wünschen gelten. Nach einer Studie der Experteninitiative "female affairs" finden es zwar 66 Prozent der Männer wichtig, die erotischen Wünsche zu formulieren, zugleich geben aber 62 Prozent zu, dies nicht zu tun. Fachleute wie die Psychologin Eva Wlodarek empfehlen deshalb ein offenes Gespräch - nicht während des Sex, sondern eventuell beim gemeinsamen Spaziergang. Die Meinung des Partners soll akzeptiert werden. Zwei Menschen haben praktisch nie dieselben erotischen Wünsche, und was beide im Bett tun, sollte auch beide wollen.

Grundsätzlich gilt beim Thema Sex: Wo Verhaltensweisen im Bett eingefahren und damit langweilig sind, hilft oft schon eine kleine spielerische Änderung, um neue Reize zu entfachen. So sollten die Partner beim Sex ein paar Mal die Rollen tauschen, wenn sie mit der Erotik unzufrieden sind und einer das Gefühl hat zu kurz zu kommen. Frei nach dem Motto: Mal gibt er den Ton an, mal sie. "Denn nur wenn Sie etwas anders machen, kann das heiß ersehnte Prickeln wieder entstehen."

Ein entscheidender Faktor für mehr Zärtlichkeit und Erotik ist der Sport. Eine Studie von "Nike Women" hat ergeben, dass Frauen, die sportlich aktiv sind, mehr Spaß am Sex haben als inaktive Frauen. Zwölf Prozent gaben sogar an, Sport hätte ihr Sexualleben verbessert. Und jede Zehnte meinte, ihr Lustempfinden sei dadurch gesteigert.

Ganz wichtig ist aber auch, selbst im größten beruflichen Terminstress dem Partner oder der Partnerin gezielt einen Platz zu schaffen. Planen Sie bewusst Freiräume für Liebe und Zärtlichkeit ein, in dem Sie sich verabreden, egal ob zum Gespräch oder zum Sex.

Wichtig für eine Partnerschaft ist obendrein die Fähigkeit ihm oder ihr zuzuhören. "Es tut unendlich gut und stellt große Nähe her, wenn der andere merkt, dass man gut zuhört, versteht, etwas nachempfinden kann", betont Willer. Dabei muss es nicht um tiefgründige politische Analysen gehen. Allein das Erzählen über die Höhen und Tiefen des Tages kann schon eine große Nähe schaffen.

Eines sollten Paare aber unbedingt vermeiden: Einen Fernseher ins Schlafzimmer stellen. Die italienische Sexualforscherin Serenella Salomoni fand in einer Studie über 523 italienische Paare heraus, dass sie im Schnitt zwei Mal in der Woche Sex hatten, mit einem Fernseher im Schlafzimmer sich die Leidenschaft aber halbierte.

Quelle:  Reader`s Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH



 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Kommentare
Kommentar schreiben

  von Aphrodita am 15.02.2011 17:20
Aphrodisiaka für Frauen!
Aphrodisiaka RED DRAGON"Donna" - heben Sie Ihr Sexualleben auf einen bislang ungeahntes Level und erleben Sie neue Wellen der Lust ohne Nebenwirkungen!
http://www.androforce.com/seite2.html
Antworten
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juli 2017