Heute ist Dienstag, der 21.11.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Sexualität kennt kein Alter - Teil 5

Sexualität im Alter - Was Frau im Alter gegen möglicherweise auftretende Sexualbeschwerden tun kann.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
© Iris Jucies / Rückenansicht

„Regelmäßiger Sex steigert das Wohlbefinden“

Hilft regelmäßiger Sex, klimakterische Beschwerden und deren Folgen zu lindern?

© Eva Lehner-Rothe / D. Eva Lehner-Rothe / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDr. Eva Lehner-Rothe, Wiener Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Kinder- und Jugendgynäkologie, Sexualmedizin:
Ich möchte betonen, dass nicht jede Frau von derartigen Beschwerden betroffen sein muss. Es gibt Frauen, bei denen irgendwann die Regel ausbleibt ohne irgendwelche Begleiterscheinungen, während andere über Jahre unter Wechselbeschwerden leiden und da hilft Sex sicher. Wer regelmäßig Sex hat, kann seine Hormone positiv beeinflussen. Sportliche Aktivität inclusive Beckenbodentraining fördert außerdem die Durchblutung, beeinflusst somit die Sexualität und regelmäßiger Sex trägt wiederum zum Wohlbefinden bei.

Wenn Sex allein nicht hilft: Wie lassen sich diese Probleme medikamentös lösen?

Dr. Lehner-Rothe:
Aus meiner Sicht sind pflanzliche Produkte, sogenannte Phytoöstrogene (Isoflavone, Soja usw.) als erster Schritt empfehlenswert. Dabei handelt es sich um Stoffe, die an die Östrogenrezeptoren andocken, also ganz ähnlich wirken wie das eigentliche Östrogen und rein pflanzlich sind. Des Weiteren stehen uns auch nicht hormonelle Cremes und Gels zur Verfügung, die man in die Scheide lokal applizieren kann.
Ist all das nicht hilfreich, empfiehlt sich eine lokale Hormontherapie in Form von hormonhaltigen Scheidencremes oder Zäpfchen. Dadurch wird die Vagina besser durchblutet, wird weicher, wieder schneller feucht und das durchbricht diesen Kreislauf, der aus „Ich möchte nicht, ich kann nicht, es ist schmerzhaft, ich habe keine Lust“ usw. besteht. In manchen Fällen hilft nur eine Hormonersatztherapie, die oral verabreicht wird. Man sollte immer stufenweise vorgehen und diese Therapieform als letzte Möglichkeit in Betracht ziehen.

Stichwort Selbstbefriedigung. Empfehlenswert für partnerlose Frauen im besten Alter?

Dr. Lehner-Rothe:
Absolut. Durch Vibratoren sämtlicher Formen und Größen bleibt die Scheide fit und man verliert sein Körperempfinden nicht. Viele Frauen wissen irgendwann gar nicht mehr, wie es sich anfühlt, einen Orgasmus zu haben. Selbstbefriedigung hilft da mit Sicherheit.

Bei vielen Frauen verändert sich durch die hormonelle Umstellung der Körper. Wie sollten sie damit umgehen?

Dr. Lehner-Rothe:
© Iris Jucies / Liegender Akt / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEs ist sicher nicht ganz einfach, mit derartigen Veränderungen wie der Fettumverteilung umzugehen. Allerdings sollte man eines verinnerlichen: Es ist der eigene Körper, mit dem es weiterhin zu leben gilt. Da jeder irgendwann älter wird, hat der Partner sicher Verständnis dafür, schließlich wird auch er zwangsläufig alt. Man sollte sich so akzeptieren, wie man ist, das Beste daraus machen und nicht alles in Frage stellen, wenn man sich eine Zeit lang nicht wohl oder attraktiv fühlt. Wer ansonsten gesund ist, wird merken, dass diese Entwicklung normal und nicht wirklich dramatisch ist. Auch, wenn es anfangs schwer fällt.

Nähere Informationen:
http://www.evarothe-gyn.at/

Ein Gesundheitsbeitrag von Mag. Sonja Streit

Lesen Sie auch:
 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand November 2017