Heute ist Donnerstag, der 23.02.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Schwer verdaulich

Zu viel, zu fett, zu süß oder zu schwer.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Edith Spitzer / Wild mit Schwammerl / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Schwer verdaulich

© gespag / Elisabeth Kranzl, Diätologin / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIn westlichen Industriestaaten entstehen aufgrund von Überfluss Mangelerscheinungen: Viele Menschen ernähren sich zu fett, zu süß oder zu ballaststoffarm. Der Körper und sein empfindliches Verdauungssystem reagieren auf das Übermaß an schwer Verdaulichem mit unangenehmen Magen-Darm-Beschwerden. Grund genug für Elisabeth Kranzl, Diätologin am LKH Freistadt, einmal mehr die Bedeutung einer bewussten Ernährung hervorzuheben und auf schwer verdauliche Lebensmittel hinzuweisen, die Reizungen des Darm-Traktes noch verstärken.

Auch in Österreich steigt die Zahl der Menschen, die aufgrund gastroenterologischer Probleme medizinischen und therapeutischen Rat suchen. Beschwerden, die nicht nur unangenehm, sondern auch schmerzhafte Ausmaße annehmen und die Lebensqualität empfindlich einschränken. „Die Betroffenen verzweifeln oft an ihrem anhaltenden Völlegefühl, dem unangenehmen Sodbrennen, wiederkehrendem Durchfall oder chronischer Verstopfung“, weiß die Expertin, die als Teil eines interdisziplinären, gastroenterologischen Expert/-innenteams häufig mit Fragen, rund um die Ernährung als möglichem Auslöser der Verdauungsprobleme konfrontiert ist.

Schwer verdaulich

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Edith Spitzer / Herzhaft Süßes / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGanz vorne mit dabei, bei den für den Organismus schwer verträglichen Lebensmitteln, ist fettreiches Essen. Fette Speisen wie etwa Frittiertes und Paniertes liegen aufgrund der längeren Magenverweildauer „schwer“ im Magen.

Für Menschen die oft von Sodbrennen und Magenschmerzen geplagt sind, können auch scharf gewürzte Speisen belastend sein. Chili, Paprikapulver und scharfer Senf sind hier häufige Übeltäter. In diesem Fall ist es ratsam, zum Würzen hauptsächlich frische Kräuter wie Petersilie, Basilikum, etc. zu verwenden.

Vorsicht ist nicht nur beim Fett und bei den Gewürzen geboten, sondern auch bei der Portionsgröße. Kleinere Mahlzeiten sind leichter verträglich. Es lohnt sich daher 5-6 kleinere, anstatt 2-3 sehr üppige Mahlzeiten zu konsumieren. Weiters gilt es, die Speisen gut zu kauen. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort „gut gekaut ist halb verdaut“: Gut gekauter Nahrungsbrei erleichtert dem Verdauungstrakt die Arbeit.

Gesundes kann auch ungesund sein

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Edith Spitzer / Jungzwiebel / Zum Vergrößern auf das Bild klickenFür Menschen, die schon mit einem gereizten Verdauungssystem zu kämpfen haben, ist nicht jedes Gemüse sinnvoll. Probleme bereiten beispielsweise Zwiebel, Knoblauch, Salatgurken, Hülsenfrüchte und Kohlgemüse. Besser bekömmlich und deshalb empfehlenswert sind Karotten, Fenchel, Tomaten, Kürbis oder Zucchini. „Selbiges gilt für Obst“ betont Elisabeth Kranzl, „zwar rate ich zum täglichen Verzehr von Obst, jedoch sollte dieses reif sein. Zu hartes und unreifes Obst kann Übelkeit, Magenschmerzen oder Durchfall hervorrufen.“ Zudem lohnt es sich, Obst zu schälen da sich die meisten schwer verdaulichen Inhaltsstoffe direkt unter der Schale verstecken.

© 55PLUS Medien GmbH, Wien / Edith Spitzer / Aubergine / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWer verstärkt zu Nahrungsmittel mit der Aufschrift „ohne Zucker“ greift, sollte darauf achten, dass diese Lebensmittel häufig Zuckeraustauschstoffe wie Sorbit und Xylit enthalten. Diese wirken – bei übermäßigem Verzehr – abführend.

Zu guter Letzt hat die Ernährungsexpertin noch einen Tipp für alle Erwachsenen mit Verdauungsproblemen: „Seien Sie beim Genuss von Alkohol vorsichtig, dieser hat die Eigenschaft, die Verdauung zu verzögern.“

Nähere Informationen:
LKH Freistadt

Ein Gesundheits- & Ernährungstipp von Edith Spitzer.


 
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Terme 3000 - Moravske Toplice, SlowenienHotel Livada Terme 3000 Moravske Toplice, Slowenien
Das schwarze Thermomineralwasser ist das Markenzeichen der Terme 3000 in Moravske Toplice. Tolle Kulinarik und ein selektiver 18-Loch Golfplatz vervollständigen das Angebot der Sava Tourismus Gruppe.
Eislaufen auf größtem Natureisplatz MitteleuropasEislaufen auf dem NeusiedlerSee
Eisvergnügen am winterlichen Neusiedler See.
Die Thermen in Prekmurje, SlowenienTerme 3000 - Schwimmbecken Hotel Ajda
Der Nordosten Sloweniens, an den Grenzen zu Österreich, Ungarn und Kroatien, ist eine Region heißer Quellen und berühmter Kurbäder.
Steifer Nacken und Nackenschmerzen: Ursache und BehandlungVerspannung Schulter
Zugluft ist nur eine der vielen möglichen Ursachen von einem steifen Nacken und Nackenschmerzen.
Fitness für Senioren - so bleiben Sie aktivSport - Fitness-Center
Erfahren Sie hier, warum Bewegung und geistige Fitness im Alter so wichtig ist und finden Sie einen Fitnesskurs für Senioren, der zu Ihnen passt.
Fettreduktion dank KälteTV-Wartezimmer_Kryolipolyse_2
Weihnachtszeit ist Schlemmerzeit und ein paar Kilo zusätzlich keine Seltenheit.
Wunden optimal behandelnWundversorgung Wundpflaster
Im Garten, Haushalt oder unterwegs: Eine Verletzung ist schnell passiert. Was gehört zur Wundversorung und wie sind Wunden zu behandeln.
Ursachen von Verspannungen: Risikofaktoren kennenVerspannung_Rücken
Die häufigsten Ursachen von Verspannungen auf einen Blick.
Gesunde WärmeSauna
Sauna oder Wickel: Seit Jahrhunderten wird Wärme in der Medizin eingesetzt – in völlig unterschiedlichen Bereichen.
Die besten Tipps gegen Grippe im HerbstTee mit Lemone
Im Herbst ist es wieder soweit: viele Menschen stecken sich mit einer Grippe oder Erkältung an. Welche Tipps und Hausmittel können dann helfen?
» Alle Einträge der Kategorie Gesundheit »
Terme Dobrna, Slowenienplay
4:16
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Februar 2017