Heute ist Mittwoch, der 26.04.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Schrothkur in Oberstaufen

Schrothkur - eine traditionelle Stoffwechselkur.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Schrothkur im Hotel „Bergkristall –Natur und Spa“


© Tourismusverband Oberstaufen / Schrothpackung

Die Naturheilkur nach Johann Schroth ist der ideale Weg zu einem gesünderen Leben. Sogar Diabetes-Patienten profitieren von der traditionsreichen Stoffwechselheilkur. Das hat eine Pilotstudie der Mathias Hochschule Rheine bestätigt.

Schrothkur-Anwendung

Morgens, um vier Uhr steht sie plötzlich im Zimmer. Die „Packerin“. Sie ist eigens ausgebildet ihren Job in Deutschlands einzigem Schroth-Heilbad Oberstaufen, im Allgäu. Zu früher Stunde wird sie die Schrothler, so heißen die Kurgäste im Hotel „Bergkristall - Natur und Spa“ in bitterkalte Leinentücher wickeln. Darüber packt sie dicke Decken und ein Federbett. Damit nicht genug: Zusätzlich eingeheizt wird mit drei bis vier heißen Wärmflaschen. Alles zusammen wirkt wie eine Mini-Sauna im Bett und ist vom Prinzip doch ganz anders.

© Tourismusverband Oberstaufen / Schrothpackung in Oberstaufen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken„Beim Saunieren im feinen Hotel-Spa kommt die Hitze von außen“, erklärt Packerin Tina. „Der Körper kühlt runter.“ Bei den Schroth-Wickeln ist es umgekehrt. Die kalten feuchten Tücher senken die Körpertemperatur und der Organismus erzeugt ein „künstliches Fieber“. Es bringt den Körper wieder auf Normaltemperatur. So regen die Schroth’schen Wickel Stoffwechsel und Selbstheilungskräfte aktiv. Kaum ist die Sonne über Oberstaufens Hausberg, dem Hochgrat aufgegangen, da hat sich die erste Säule der Schroth-Kur bereits als echtes Wohlfühlprogramm entpuppt. Eine Stunde nachruhen und der Tag kann beginnen.

Im Hotel „Bergkristall - Natur und Spa“ beginnt er mit Wassergymnastik im Außenpool, Nordic-Walking oder einem individuellen Sport- und Gymnastikprogramm unter der Leitung eines erfahrenen Sporttrainers.

© Hotel Bergkristall - Natur und Spa / Hotel Bergkristall, Oberstaufen - Hirschsauna / Zum Vergrößern auf das Bild klicken"Die schicke Hirschsauna im Hotel sollte man erst nach der Kur aufsuchen. Der Körper würde sonst zu sehr belastet“, rät Dr. Susanne Neuy. Jeder Kurgast wird von ihr ärztlich begleitet.

Lange Zeit galt die Heilkur des böhmischen Fuhrmanns und Fastendoktors Johann Schroth als rabiate Angelegenheit. Besonders die Trinkverordnung stand in Verruf. Zu wenig Flüssigkeit – weiß man heute. Von der rustikalen Variante haben sich moderne Schrothkur-Anbieter längst verabschiedet. Das Heilverfahren ist heute an moderne wissenschaftliche Erkenntnisse angepasst. „Die Schrothkur ist eine regulative Therapie“, sagt Dr. Neuy, Leiterin im Oberstaufener Zentrum für Naturheilverfahren und Ärztin im Hotel. „Die Kur ist zeitlich begrenzt und findet stets unter ärztlicher Aufsicht statt. Sie beugt Störungen der Grundregulation im Organismus vor oder beseitigt sie."

Das Heilverfahren ruht auf vier Säulen

Die schroth‘schen Dunstwickel bilden eine von drei Säulen der Kur. Salz-, fett- und eiweißarme Kost und die Schroth‘sche Trinkverordnung sind die beiden anderen. Der Wechsel von Trocken- und Trinktagen entlastet das Bindegewebe. „Die Gewebedrainage wirkt wie ein Schwamm“, sagt Dr. Neuy. „Wenn der sich vollsaugt und sie drücken ihn aus, kommt auch mehr Schmutz raus, als wenn ständig Wasser durchläuft.“

"In Deutschlands einzigem Schroth-Heilbad wird die reizarme Kost für Diabetiker zusätzlich an die Richtlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft angepasst. Statt Aprikosen und Pflaumen gibt es für den Diabetiker Gemüse und statt Obstsaft, Tomatensaft“, erklärt Diabetesberaterin Brigitte Graßl. Sie begleitet jeden Patienten mit wöchentlichen Sprechstunden.

Einstieg für ein gesünderes Leben

Der meist beachtliche Gewichtsverlust gilt in der Kur als Nebensache. Im Vordergrund steht die Stoffwechselumstellung, erklärt der Diabetologe Dr. Walter Glück und empfiehlt die Heilkur besonders bei Diabetes Mellitus Typ 2. Viele Patienten brauchen während und lange nach der Kur deutlich weniger Insulin, als zu Beginn. „Die Kur ist nicht nur für diese Patienten ein idealer Einstieg in ein gesünderes Leben."

© Hotel Bergkristall - Natur und Spa / Hotel Bergkristall, Oberstaufen - Spa / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Kur lässt Genießerherzen höher schlagen. Dafür sorgen das familiäre Ambiente im Hotel „Bergkristall – Natur und Spa“, der exzellente Service und die hervorragende Küche. Im Schrothrestaurant werden feine Gerichte der Schrothdiät angeboten. Wer nach sieben anschließend einige Tage anhängen möchte, dem bietet die Gourmet-Küche von Familie Lingg eine frische, regionale und kreative Küche.

Nähere Informationen:
www.schrothkur.de
www.oberstaufen.de

Ein Beitrag von Flora Jädicke.

WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand April 2017