Logo vom 55PLUS-Magazin
Schriftgröße: 
StartseiteReisen Lokale Gesundheit Rezepte  Gesellschaft Video Web.TV
       
Heute ist Mittwoch, der 16.04.2014
Druckansicht öffnen

Ristorante Le Dune in Mariano del Friuli, Italien

Sardischer Fischspezialist erobert Friaul mit großer Klasse.

Ristorante Le Dune
Via Dante 41
I-34070 Mariano del Friuli

Telefon: +39-0481-69 021

Montag Ruhetag.

Anreise: Map Start Map Ende

Spaghtetti mit Seeigel und Bottarga

Das Lokal des Sarden

Le Dune in Mariano del Friuli, Giovanni Carta / Zum Vergrößern auf das Bild klicken"Wer hat den Fisch, wann und wie gefangen", diese drei W`s möchte der Wirt und Koch Giovanni Carta beantwortet wissen, bevor es ein Fisch in seine Küche im Le Dune (tv-symbol klick zum TV/Web-Video) und letztendlich auf den Teller des Gastes schafft. Er zieht es vor, sein Lokal kurzerhand für einen Tag zu schließen, wenn seine Lieferantenquellen, die zum größten Teil auf Sardinien beheimatet sind und mit denen er einen engen freundschaftlichen Kontakt hat, nicht die gewünschten Qualitäten liefern können. Bei Eintritt dieses worst case ruft er jeden Gast persönlich an, um ihm einen Alternativtermin vorzuschlagen.


Le Dune in Mariano del Friuli / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSeit mehr als 40 Jahren lebt der gebürtige Sarde schon im Friaul, das ihm schon vertrauter als seine Heimatinsel ist. Mit dem Le Dune hat er ein Restaurant geschaffen, das mittlerweile zu den Topadressen der Region zählt und jetzt auch im neuen Glanz erstrahlt. Ein neuer Weinkeller mit einem schönen Angebot friulanischer Weine, der ganz nach des Chefs Küchenlinie geraten ist: klar in der Aussage und ohne großartige Ablenkungen. Darüber entstand ein neuer Gastraum mit einer kleinen Terrasse, auf die sich Giovanni gerne zwischendurch zurückzieht und mit Stolz auf sein geschaffenes Werk blickt. Er ist als Wirt und Koch ein Original, der seine Gäste mit Freundlichkeit und größter Kompetenz zu verwöhnen versteht.

Fischmenü im Le Dune

Tartuffi di Mare - Dondoli / Zum Vergrößern auf das Bild klickenZum Start gab es Tartuffi di Mare (Dondoli) der Extraklasse. Ein voller aber delikater Meeresgeschmack macht sich im Mund und Gaumen breit. Das innere Verlangen, Dutzende davon zu essen, wird nur durch die Aussicht auf die zweite Crudo-Vorspeise, nämlich Gamberi Rossi di Sardegna und Scampi ein wenig gebremst und eigentlich nur auf diese übertragen. Gamberi Rossi di Sardegna und Scampi / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAuf den salzigen Geschmack der Dondoli folgte die edle Süße dieser kostbaren Schalentiere, deren cremige Konsistenz und köstlicher Geschmack unvergleichlich war. Einen Schuss vom Olio al Limone darüber, das Giovanni ebenfalls sonderanfertigen lässt, setzte dem Ganzen noch die Krone auf. Mit diesem Öl bereicherte er auch das folgenden Carpaccio vom Branzino, das in einem Atemzug mit den beiden vorherigen Antipasti genannt werden muss.

Spaghetti mit Seeigel und Bottarga / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGiovannis Pasta verfolgt viele Genießer noch im Traum und lässt sie nicht mehr los: Spaghetti al Riccio di Mare (Seeigel) mit Bottarga di Muggine (Meeräscherogen). Das pikante Sugo vom Seeigel wurde reichlich mit fein geriebener Bottarga bestreut und damit im Geschmack vollendet, eine Delizie, die ihresgleichen sucht. Die folgenden frittierten Gamberi Rossi und Spargel gaben einem Fritto misto eine neue Bedeutung. Kurz denkt man mit Grausen an diverse Fast-food-Angebote, um sich danach aber wieder lächelnd an Giovannis Interpretation heran zu machen.

Thunfisch aus Carloforte / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDrei Minuten braucht der Meister für die Zubereitung des Thunfischs aus Carloforte am Grill. Tac, Tac nennt er die Methode. Aber das Ergebnis ist phänomenal. Für dieses Gericht verwendet Giovanni vorzugsweise Thunfische, die Freunde von ihm mit der Angel fangen. Die Fische beschließen ihr Leben stressfrei und sorgen postum für große, kulinarische Freuden. Unserem Fischmenü wurde ein hervorragender Begleiter zur Seite gestellt, der wunderbar mit Giovannis Küche harmonierte: Kolaus, Sauvignon 2004, von Pierpaolo Pecorari aus San Lorenzo, Isontino.

Auch zum Dessert gab es Selbstgemachtes vom Patron. Das Sorbetto al Limone fand großen Gefallen. Der Preis für ein 7gängiges Fischmenü ist mit € 60,-- bis € 65,-- wohldosiert und und für die gebotenen Qualitäten sensationell.

Ein Lokaltipp von Gustav Schatzmayr.

Le Dune Webfoto
Video - Ristorante Le Dune, Mariano del Friuli

Lesen Sie auch:  zurück 
Druckansicht öffnen
Kommentare
Kommentar schreiben

  von am 20.03.2013 20:03
lieber patrone,
wir kommen nächste woche, karwoche, ich freu mich so sehr,
es wird sicher wunderschön bei opapa der göttlich kochen kann,
schatzi - busssi - sagt seifenstein - der erfahrenste diener beim essen überhaupt - ein sonnenkind - schön .............. schön.....
aus Österreich
die mit den roten haaren und der liebe zu opapa le dune ..
Antworten
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: