Heute ist Samstag, der 25.03.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Ristorante Agli Artisti in Grado, Italien

Kinder Grados pflegen die kulinarische Tradition.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Ristorante
Agli Artisti
Campiello Porta Grande 2
I-34073 Grado, Italien

Telefon: +39-0431-83081
agliartistigrado.it

Ganzjährig geöffnet, Dienstag Ruhetag.

Anreise: Map Start Map Ende

© 55PLUS Medien GmbH; 2014 / Agli Artisti in Grado, Italien / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Artisten am Herd

© 55PLUS Medien GmbH; 2014 / Agli Artisti in Grado, Italien / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGrados Charme liegt in den engen und verträumten Gassen der Altstadt. Grados Reizen gibt man sich am besten am Strand hin und Grados Genüssen findet man im Zentrum der ehemaligen Patriarchenstadt. In der Fußgängerzone wird man ganz bestimmt fündig. Doch gilt es, die besten Adressen zu finden und das kann durchaus zur harten Probe werden. Seit mehr als einem Dutzend Jahren führt Alessandro Corazza das Ristorante Agli Artisti. Als Chef in der Küche kann er sich auf sein Damenteam Franca und Lisa im Saal verlassen. Als Team wurden die Kinder von gradeser Fischern mit dem Agli Artisti zu einer lokalen Institution, denn im Umgang mit Fischen macht Alessandro so schnell niemand etwas vor.



© 55PLUS Medien GmbH; 2014 / Agli Artisti in Grado, Italien / Zum Vergrößern auf das Bild klickenKunst gibt es nicht nur aus Küche und Keller, sondern auch an den Wänden und in den kleinen Nischen des Restaurants. Das Lokal wird dem Namen „Agli Artisti“ gerecht und sieht sich auch als Präsentationsfläche der Künstlerszene im Ort. Daran sollte nicht achtlos vorbeigegangen werden. Alessandro und seine Damen betreiben ihr Lokal mit seltener und erfrischender Nonchalance, die wohltuend auf die Stimmung der Gäste einwirkt. Ein Tisch im Freien unter der alten Weinrebe oder mit Blick auf das lebendige Treiben in der Fußgängerzone perfektionieren die Gegenwart und die Freude auf kommenden Fischgenuss.

Artisten am Teller

© 55PLUS Medien GmbH; 2014 / Agli Artisti, Grado - Crudo / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAlessandros Küche ist in den Grundzügen eng mit den kulinarischen Traditionen Grados verbunden, aber der Raum, diese bestehenden Werte neu zu interpretieren, ist die Welt, in der er sich kreativ und stilsicher bewegt. Branzino und Capesante begleiteten uns durchs kleine Agli Artisti-Fischmenü, vom Antipasto bis zum Secondo in unterschiedlichen Varianten. Zum Start Capesante auf Zucchinischale und Branzinocarpaccio. Die Schale einer grünen Zucchini wurde in Limettensaft eingelegt, gewürzt und mit Jakobsmuschelscheiben belegt. Eine bemerkenswert köstliche Kombination. Das Carpaccio war ebenfalls vom Feinsten. Die Qualität der Zutaten war überragend und mit wenigen Handgriffen veredelte Alessandro diese auf beeindruckende Weise.
 
© 55PLUS Medien GmbH; 2014 / Agli Artisti, Grado - Pasta / Zum Vergrößern auf das Bild klickenLasagnette con Zucchine e Capesante waren eine gelungene Kombination aus kraftvoller, selbstgemachter Pasta und feiner Jakobsmuschel. Im Vergleich zur Vorspeise spielte sie hier eine ganz andere Rolle, diese jedoch mit besonderer Bravour. Ihr feingliedriger Geschmack sorgte für die Höhe und Harmonie im Gericht. Mit dem Hauptgericht, gratiniertes Filet vom Branzino, © 55PLUS Medien GmbH; 2014 / Agli Artisti, Grado - Branzino / Zum Vergrößern auf das Bild klickenschloss sich der Kreis. Klingt simpel, aber die einfachen Genüsse sind oft die wahren. Das Filet wurde auf den Punkt genau gebraten. Zart und saftig mit kleinem Kick durch die Brösel-Tomaten-Auflage. Das puristisch wirkende Gericht überzeugte vollends und war Ausdruck der geschätzten Bodenständigkeit der gradeser Fischküche.

© 55PLUS Medien GmbH; 2014 / Agli Artisti, Grado - Dessert / Zum Vergrößern auf das Bild klickenCrostatina mit Crème Chantilly und frischen Erdbeeren, dazu ein Glas Ramandolo, machten den perfekten und erfrischenden Abschluss des Menüs im Restaurant Agli Artisti. Für ein viergängiges Fischmenü sollte man rund € 45,-- einplanen. Das Preis-/Genussverhältnis schlägt sehr zu Gunsten der Gäste aus.

Ein Lokaltipp von Gustav Schatzmayr.

Lesen Sie auch:  
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Trattoria Nero di Seppia in Triest, Italienplay
2:40
Restaurant Pepenero Pepebianco in Triest, Italienplay
1:52
Trattoria Al Cercjeben in Colloredo di Prato bei Udine,...play
2:04
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand März 2017