Heute ist Dienstag, der 25.04.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Ristorante Adriatico in Grado, Italien

Neues Adriatico im Zentrum der Altstadt von Grado.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Ristorante Adriatico
Via Campiello della Torre 1
I-34073 Grado

Telefon: +39-0431-80192
e-mail: ristoranteadriatico@livefvg.com
www.ristoranteadriatico.livefvg.com

Anreise: Map Start Map Ende

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Lokale Italien / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Adriatico - ein Platz mit Tradition

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Ristorante Adriatico in Grado / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEinem der bekanntesten und traditionsreichsten Restaurantstandorte in Grado wurde neues Leben eingehaucht. Am Campiello della Torre werkten in den letzten 50 Jahren viele bekannte Köche der Lagunenstadt und nach einem längeren Leerstand mit verbundener Totalrenovierung kocht mit Glauco Toso ein bekannter Chef im neuen Ristorante Adriatico. Die neue Crew im Adriatico ist drauf und dran, den stimmungsvollen Platz als neue Anlegestelle für Genießer zu etablieren.

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Adriatico in Grado - im Ristorante / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas Ristorante Adriatico wurden von gestandenen Gradesern aus dem Tiefschlaf geholt. Mit Fisch und Meeresfrüchten will man - ganz in der Tradition Grados - gegen die etablierten und hochwertigen Restaurantschar nicht nur bestehen, sondern als weiterer Fixstern einen besonderen Ruf erkochen. Die Rolle als Hecht im Karpfenteich könnte für alle befruchtend sein. Die geschaffenen Strukturen im Restaurant Adriatico sind auf jeden Fall schon mal von den besten.

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Adriatico,Grado - Branzinoin in sale / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Fisch im Adriatico

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Adriatico in Grado - Granseola / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWenn man eine Granseola (Meeresspinne) auf der Karte findet, sollte diese Köstlichkeit auch bestellt werden. So auch als Vorspeise im Restaurant Adriatico. Zart, knackiges Fleisch mit Zitrone und etwas Olivenöl, sonst nichts und gerade deshalb bestens. © 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Adriatico, Grado - Farfalline mit Meereschnecken / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMit den Meeresschnecken wartete schon die nächste Besonderheit. Sie wurden mit Safran-Farfalline serviert und firmierten als ragu di lumachine di mare. Sehr kräftig im Geschmack und typisch adriatico. Ein Vergnügen, dass Meeresspinnen und Meeresschnecken im Adriatico ihren Platz finden.

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Adriatico in Grado - Pasta ADRIATICO / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEs folgten die Klassiker. Bavette ai frutti di mare ADRIATICO mit allen Bestandteilen, die das Gericht ausmachen. Cozze, Vongole, Scampi, Gambero und Canoce, um nur die Wichtigsten neben der punktgenauen Pasta zu nennen. Letztendlich musste Brot herhalten, so konnten auch die letzten Reste der Sauce vom Teller geholt werden. Absolute fingerlick-Qualität. Chef © 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Adriatico, Grado - Branzino in sale / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGlauco löst die Rezepte durchaus traditionell aber auf höchstem Niveau auf. Bei einem Gericht wie dem folgenden Branzino in Salzkruste macht ihm niemand etwas vor. Der Branzino war perfekt zubereitet. Liebhaber dieses Gerichts sei das Ristorante Adriatico besonders empfohlen.

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Adriatico, Grado - Dessert / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIn guter alter Tradition gab es auch Obst zum Dessert. Die Veredelung machte es aus. Mit Ravioli di ananas (mit Ricotta gefüllt), gebratene Ananas und Gelato d'ananas verabschiedeten wir das Menü im Adriatico. Ca. € 55,-- sollte man für ein viergängiges Fischmenü einplanen.

Ein Lokaltipp von Gustav Schatzmayr.

Lesen Sie auch:
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Trattoria Nero di Seppia in Triest, Italienplay
2:40
Restaurant Pepenero Pepebianco in Triest, Italienplay
1:52
Trattoria Al Cercjeben in Colloredo di Prato bei Udine,...play
2:04
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand April 2017