Heute ist Mittwoch, der 26.04.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Potenzprobleme aufgrund schlechter Durchblutung

Durchblutungsstörungen können zu Potenzproblemen führen.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

© Padma AG / Flaute Im Bett / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Potenzprobleme als Warnsignal erkennen:
Alles steht und fällt mit einer gesunden Durchblutung

Keiner spricht offen darüber, doch viele Männer kennen das Problem mit der Standfestigkeit. Unter erektiler Dysfunkion versteht man die andauernde Unfähigkeit, zumindest über drei Monate, eine Erektion des Penis zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Ein befriedigender Geschlechtsverkehr ist somit nicht möglich. Wichtig ist, dass die Ursache vom Arzt abgeklärt werden muss. Ein Potenzproblem - im Fachjargon als erektile Dysfunktion bezeichnet - kann auch ein Warnsignal für Durchblutungsstörungen sein. Mithilfe des traditionellen pflanzlichen Arzneimittels PADMDA Circosan*, kann „Mann“ Folgen von leichten Durchblutungsstörungen behandeln.

Eine erektile Dysfunktion ist eine der häufigsten sexuellen Funktionsstörungen des Mannes. Das Leiden tritt sowohl bei jungen Männern als auch bei älteren auf, betrifft aber vor allem Männer in der zweiten Lebenshälfte. Eine frühere Untersuchung zeigte, dass jeder achte 30- bis 39-jährige Österreicher nicht fähig war, eine Erektion bis zum Ende des Geschlechtsverkehrs aufrechtzuerhalten. Bei den 40- bis 49-jährigen Männern waren 15,3 Prozent betroffen, in der Gruppe der 50- bis 59-Jährigen war es bereits gut jeder vierte österreichische Mann. Bei den 60- bis 69-Jährigen hatte fast jeder Zweite Probleme mit der Erektionsfähigkeit [1]. Für die fehlende „Manneskraft“ können körperliche und seelische Ursachen verantwortlich sein. Wenn „Mann“ sich mit sexuellen Funktionsstörungen konfrontiert sieht, nehmen das viele auf die leichte Schulter. Oft wird die Schuld beim Partner gesucht oder wird einfach auf den Stress im Alltag geschoben. Was vielen leidtragenden Personen jedoch nicht in den Sinn kommt, ist, dass die ausbleibende Lendenkraft auch ein Warnsignal für organische Beschwerden wie zum Beispiel Durchblutungsstörungen sein kann. Generell geht man heute davon aus, dass einer erektilen Dysfunktion verschiedene Ursachen zugrunde liegen können.

Penis gut, Durchblutung gut: Fehlendes Stehvermögen als Frühwarnsystem erkennen

Da in unserer Gesellschaft Männlichkeit mit Potenz gleichgesetzt wird, führt der Alltagsstress nicht selten zu psychischen Problemen. Als Ernährer der Familie sieht sich „Mann“ oft mit Versagensängsten konfrontiert. Ein Teufelskreis aus Stress und Angst entsteht. Leider wird auch das Selbstwertgefühl in Mitleidenschaft gezogen und infolgedessen ist eine ausbleibende Erektion keine Seltenheit. „Oft sind aber auch organische Ursachen der Grund, warum das starke Geschlecht seinen „Mann“ nicht stehen kann. So kann eine erektile Dysfunktion Vorbote für physische Beschwerden sein. Klassische Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Arteriosklerose, Zuckerkrankheit oder starkes Übergewicht zählen dazu“, erklärt Dr. Herbert Schwabl, Forschungsleiter der Schweizer PADMA AG.

Wenn der „kleine Mann“ dem „großen Mann“ einen Strich durch die Rechnung macht

Eine erektile Dysfunktion kann auch ein Warnsignal für  Durchblutungsstörungen sein. Es ist jedoch unumgänglich, dass die Ursache von einem Arzt abgeklärt werden muss. Dieser führt eine ausführliche Untersuchung durch, in die nicht nur die körperliche Gesundheit, sondern auch Sexualität, Lebensstil und soziales wie partnerschaftliches Umfeld mit einbezogen werden. Eine angemessene Behandlung der erektilen Dysfunktion sollte daher auch bei erkennbaren organischen Ursachen die psychischen Probleme nicht aus dem Blick verlieren und gegebenenfalls parallel erfolgen.

Mit Tibetischer Medizin „aufrecht“ durchs Leben gehen

© Padma AG / Padma Circosan / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas Schweizer Unternehmen PADMA hat mit PADMA Circosan* ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel auf den Markt gebracht, das durch die Fülle an synergistisch wirkenden sekundären Pflanzenstoffen den Blutfluss unterstützt und bei der Behandlung von leichten Folgen von Durchblutungsstörungen angewandt wird. Die Formel besteht aus  20 pflanzlichen und einem mineralischen Wirkstoff, die so aufeinander abgestimmt sind, dass sie sich in ihrer Wirkung ergänzen und so die Durchblutung fördern. Durch die Vielzahl der pflanzlichen Inhaltsstoffe wird der Blutfluss unterstützt, der nicht unwesentlich für das männliche Stehvermögen ist. So wirkt PADMA Circosan* bei kalten Händen und Füßen, Symptomen wie Kribbeln und Ameisenlaufen, bei Beschwerden beim Gehen und bei Folgen von leichten Durchblutungsstörungen, nachdem eine schwerwiegende Erkrankung ausgeschlossen werden konnte.

Madersbacher, S., Temml, C., Racz, U., Mock, Ponholzer, A., Maier, U., Haidinger, G. (2003).
Prevalence and risk factors for erectile dysfunction in Austria – analysis of a health screening project. Wien. Klin. Wochenschr. 115, 822-830

PADMA Circosan*: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel. Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Die Anwendung dieses traditionellen pflanzlichen Arzneimittels in den genannten Anwendungsgebieten beruht ausschließlich auf langjähriger Verwendung.

Kurzfassung der Fachinformation zu PADMA Circosan*

Nähere Informationen:
www.padma.com

Lesen Sie auch:
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand April 2017