Logo vom 55PLUS-Magazin
Schriftgröße: 
StartseiteReisen Lokale Gesundheit Rezepte Gesellschaft Video Web.TV
       
Heute ist Montag, der 22.09.2014
Druckansicht öffnen

Mango - die göttliche Frucht

Nicht umsonst war und ist die Mango in Indien als "göttliche Frucht" bekannt.


Mango - die göttliche Frucht

Herkunft & Anbaugebiet

Die ursprünglich aus dem Asiatischen stammende Pflanze gehört zur Familie der Sumachgewächsen. Nach Europa gelangte die Mango im 16. Jahrhundert, wo Seefahrer die Furcht von Indien nach Portugal brachte.

Mango

Die Früchte des immergrünen Mangobaumes werden heute in weiten Teilen der Welt - so z. B. in den USA, Mexiko, Mittel- und Südafrika, Karibik, Asien und Australien - angebaut. Indien gilt als der Hauptproduzent der Pflanze. In Europa werden die Pflanzen aufgrund der klimatischen Verhältnisse hauptsächlich in Spanien (kanarische Inseln) geerntet.

Gesundheit

Carotine, Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Enzyme sind nur einige der wertvollen Inhaltsstoffe der Mango. Die Mango gehört mit drei Gramm Carotin pro 100 Gramm Fruchtfleisch zu den carotinreichsten Obstsorten, die wir kennen. Nach Bedarf wandelt der Körper wandelt die Carotine in Vitamin A (ein Antioxidanz) um, welches das Immunsystem stärkt, der vorzeitigen Hautalterung vorbeugt und für gesunde Augen sorgt.

Reife Mangos sorgen für mehr Energie, einen besseren Appetit, eine gute Verdauung, sind gegen Durst und Verstopfung und für ein besseres Gedächtnis. Mangos gemeinsam mit Datteln verzehrt sollen die Potenz steigern, die Beweglichkeit der Spermien erhöhen und frühzeitigen Samenerguss heilen. Während der Schwangerschaft gegessen, sollen Mangos vor Infektionen schützen und Komplikationen während oder nach der Geburt vorbeugen, auch sollen die Früchte den Milchfluss anregen.

Die fleischigen, saftigen Steinfrüchte haben außerdem eine antibakterielle, antifungizide und antivirale Wirkung. Provitamin A, Vitamin C und Vitamin E vitalisieren den gesamten Organismus, aktivieren die Sexualhormone, beugen Stress und Kreislaufschwäche vor. Auch profitieren Haut, Schleimhäute, Haare, Drüsen und Augen durch den Genuss der Mango.

Verwendung

In der Küche ist die "göttliche" Frucht sehr vielseitig anwendbar. Sei es als Chutney zu verschiedenen Fleischgerichten, als Mus zu allerlei Eis- und Kuchenvarianten oder als Mangoeis - die köstliche Mango schmeckt verarbeitet genauso herrlich wie als rohes Obst.

Ein Tipp von Edith Spitzer.


zurück

Druckansicht öffnen
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: