Logo vom 55PLUS-Magazin
Schriftgröße: 
StartseiteReisen Lokale Gesundheit Rezepte  Gesellschaft Video Web.TV
       
Heute ist Montag, der 24.11.2014
Druckansicht öffnen

Hofmobiliendepot, Wien: Ausstellung Kronprinz Rudolf - Lebensspuren

Bis heute gibt der Tod Kronprinz Rudolfs Rätsel auf.
Aufgrund des großen Erfolges wurde die Ausstellung bis 1. Februar verlängert.

Anlässlich der Wiederkehr des 150. Geburtstages von Kronprinz Rudolf am 21. August wurden zwei Ausstellungen in Wien (Hofmobiliendepot und Schloss Schönbrunn) sorgfältig vorbereitet.

Mit vielen noch nie gezeigten Objekten wird im Hofmobiliendepot das kurze und faszinierende Leben des Kronprinzen beleuchtet:

von der Geburt im Schloss Laxenburg, seine Kindheit und Erziehung, seine ernsthaften wissenschaftlichen Interessen vor allem in der Vogelkunde, Hochzeit mit Stephanie von Belgien, seine politischen Schriften und Reisen, Frauenbekanntschaften bis zu seinem bis heute ungeklärten Tod. 

Selbst das originale Sterbebett  wurde auf DNA-Spuren von Mary Vetsera und Rudolf  untersucht, jedoch vergebens. Zu lange Zeit ist seither vergangen. Übrigens wurde bis 1918 vom Kaiserhof geleugnet, dass noch eine zweite Person in Mayerling den Tod fand.  

Das Bett ist nur eines der Möbel aus Mayerling, die als verschollen galten, doch Frau Fritz konnte in 20 Jahren Recherche vieles von der ursprünglichen Ausstattung finden.

So gestaltet sich die Ausstellung als spannende Erinnerung an Rudolf und als Neuentdeckung vieler Details dank intensiver Forschung.

Die Ausstellung "Kronprinz Rudolf - Lebensspuren" ist bis zum 120. Sterbetag Rudolfs am 30. Jänner 2009 von Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Es gibt ein Kombiticket für beide Ausstellungsorte (Hofmobiliendepot und Kronprinzenappartements Schloss Schönbrunn). Wegen des großen Erfolges wird die Ausstellung noch bis 1. Februar 2009 verlängert.

Hofmobiliendepot-Möbelmuseum Wien
A-1070 Wien, Andreasgasse 7
Telefon: +43-1-524 33 57
eMail: info@hofmobiliendepot.at
www.hofmobiliendepot.at

Lesen Sie auch:

Ein Kulturtipp der 55PLUS-Kunstexpertin Helga Högl.

zurück
Druckansicht öffnen
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: