Heute ist Sonntag, der 22.01.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Herrenhäuser Palmse, Sagadi und Vihula im Lahemaa Nationalpark, Estland

Video - Impressionen aus Tallinn
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
© AirBaltic / ContentAd AirBaltic


© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Estland - Herrenhaus vonPalmse / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Die Deutschen in Estland

Die Geschichte der deutschen Herrenhäuser geht bis ins 12. Jahrhundert zurück. Seit der Missionierung durch den Schwerbrüderorden lebten in Estland viele Deutsche, die später als Deutsch-Balten bezeichnet wurden und als eingewanderte Oberschicht großen Einfluss auf Kultur und Sprache der Esten hatte. Die mit dem Deutschen Orden nach Estland gekommenen Vasallen hatten sich im Jahr 1252 zu einer autonomen Landesverwaltung zusammengeschlossen, die von den jeweiligen Fremdherrschern immer bestätigt wurde. Bis 1885 war Deutsch Unterrichts- und Behördensprache in Estland.

Video - Tallinn und Herrenhäuser in Estland



© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Estland - Palmse / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWer Tallinn und Estland besucht sollte sich die Zeit nehmen, um eine kurze Reise in die deutsche Vergangenheit des Landes zu machen und die Herrenhäuser in Palme, Sagadi, Vihula und Kolga besuchen, die jeweils am Rande des Nationalparks Lahemaa liegen. Die Gutshöfe und Herrenhäuser sind von Tallinn aus in einer einstündigen Autofahrt erreichbar.

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Estland - Palmse / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Gutshof und Herrenhaus Palmse

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Estland - Palmse / Zum Vergrößern auf das Bild klicken1287 wurde Palmse erstmals schriftlich erwähnt. 1677 gelangte das Gut durch Heirat an die deutsch-baltische Familie von der Pahlen, die Ende des 18. Jahrhunderts den Bau eines repräsentativen Herrenhauses in Angriff nahmen. Um das Herrenhaus wurde ein Park nach französischem Vorbild angelegt, der später auf 18 Hektar vergrößert und den Charakter eines englischen Landschaftsparks erhielt. Das 18.000 Hektar große Gut wurde nach Gründung des unabhängigen Staates Estland enteignet. Der gesamte Komplex befindet sich jetzt unter staatlicher Verwaltung.

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Estland - Palmse - Orangerie / Zum Vergrößern auf das Bild klickenBeim Spaziergang durch Herrenhaus und Park taucht man ein wenig in die Lebensweise von einst ein. Mit der Orangerie brachte man südliches Flair in den Norden Europas und die langen Winternächte verkürzte man sich mit Wodka, welcher in der hauseigenen Destillerie hergestellt wurde. Entspannend ist auch ein Rundgang durch den weitläufigen Park mit vielen oft ein wenig versteckten Reizen und der Besuch im Weinkeller.

Mehr Infos: www.palmse.ee

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Estland - Sagadi / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Gutshof und Herrenhaus Sagadi

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Estland - Sagadi im Park / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNur ein paar Kilometer entfernt liegt das Herrenhaus Sagadi. Mit seiner Rokoko-Fassade aus der Mitte des 18. Jahrhunderts unterscheidet sich das Herrenhaus im Aussehen ganz wesentlich von Palmse. Der Park von Sagadi im englischen Stil mit mehr als 100 Baumarten hat weitgehend das Aussehen wie vor 200 Jahren beibehalten und mit 33 Metern wächst darin eine der höchsten Eichen Estlands.© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Estland - Sagadi / Zum Vergrößern auf das Bild klicken Bis 1919 war es für mehr als 200 Jahre im Eigentum der Familie von Fock, die am Gutshof Sagadi wissenschaftliche Methoden in der Wald- und Forstwirtschaft einführte und ihrer Zeit somit weit voraus waren. Dem Wald, Estland größten Schatz, wurde im Waldmuseum, das sich im historischen Speicher- und Kutschengebäude befindet, ein Denkmal gesetzt.

Mehr Infos: www.sagadi.ee

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Estland - Vihula / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Herrenhaus Vihula - Hotel

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Estland - Vihula, im Park / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer kleine und ruhig dahinfließende Mustoja-Fluss verleiht dem Herrenhaus von Vihula einen besonderen Charme. Vihula Manor wird heute als Hotel-Resort geführt. Die Anlage besteht aus 25 historischen Gebäuden, die einfühlsam renoviert wurden und sich harmonisch in die nordestnische Landschaft einfügen. Idyllische Atmosphäre nur 4 km vom Ostseestrand entfernt. 500 Jahre Geschichte lassen sich luxuriös erleben und genießen.

Mehr Infos: www.vihulamanor.com

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Estland - Altja, Findlinge am Strand / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Lahemaa Nationalpark

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Estland - Vösu am Strand / Zum Vergrößern auf das Bild klickenZwischen den Herrenhäusern und der Ostsee erstreckt sich über 72.500 Hektar (davon ca. 25.000 Hektar am Meer) der Lahemaa Nationalpark. 1971 wurde er als erster Nationalpark der Sowjetunion gegründet, um Landschaft, Ökosystem und Artenvielfalt zu erhalten. Fischadler, Seeadler, Schwarzstorch, © 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Estland - Altja am Strand / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNerz und weitere bedrohte Tierarten haben hier in einer atemberaubend schönen Landschaft eine sichere Zuflucht gefunden. Ein Paradies für Wanderer, Radfahrer und Naturliebhaber. An der Küste ist der feine Sandstrand von Vösu genauso ein besonderes Erlebnis wie die mit Findlingssteinen übersäten Küsten von Käsmu und Altja.

Natururlaub pur!

Mehr Infos: www.visitestonia.com

Anreise:  Map Start Map Ende

Lesen Sie auch: Ein Kulturreisetipp von www.55plus-magazin.net.

WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Video: Restaurant Stellwerk auf Usedomplay
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Jänner 2017