Logo vom 55PLUS-Magazin
Schriftgröße: 
StartseiteReisen Lokale Gesundheit Rezepte  Gesellschaft Video Web.TV
       
Heute ist Freitag, der 19.12.2014
Druckansicht öffnen

Gemüsekohl - stärkt das Immunsystem

Ein typisches Wintergemüse.

Gemüsekohl – stärkt das Immunsystem

Gemüsekohl
ist eine Pflanzenart der Gattung Kohl in der Familie der Kreuzblütengewächse und ein idealer Vitaminspender für die kalten Tage. Die saisonale Küche bietet neben Kohl Kürbis, Blaukraut oder Vogerlsalat.

55PLUS Kohl

Herkunft & Verbreitung

Wildkohl findet sich im gesamten Mittelmeerraum von Kreta, Südwesttürkei, Mittel- und Süditalien mit Sizilien, Tunesien, Sardinien, Korsika über die Mittelmeerküste von Frankreich bis Spanien, den Felsenküsten des Atlantiks bis Südengland und auch Helgoland. Das wild wachsende Gemüse benötigt zum Gedeihen keine Erde, sondern bevorzugt felsigen Untergrund.

Karfiol/Blumenkohl / Zum Vergrößern auf das Bild klickenGenau lässt sich die Herkunft und Kultivierung der Wildformen nicht nachvollziehen. Doch bereits im 3. Jahrhundert lässt sich die Verwendung von Grünem Krauskohl in Griechenland und Italien nachweisen. Wahrscheinlich stammen die festen Kohlköpfe aus dem 11. Jahrhundert, zumindest dürfte schon Hildegard von Bingen diese Kohlform verwendet haben.

Blumenkohl, auch Karfiol genannt, und Brokkoli dürfen aus Südgriechenland stammen und im 15. Jahrhundert über Genua nach Frankreich und Mitteleuropa verbreitet werden.

Arten & Zuchtformen


Gemüsekohl gibt es in den verschiedensten Zuchtformen. So gibt es neben dem Kohlkopf, Weißkohl, Spitzkohl, Rotkohl, Wirsing, Blumenkohl (Karfiol), Rosenkohl (Kohlsprossen oder Brüsseler Kohl), Grün- oder Krauskohl, Palmkohl (italienischer Kohl), Kohlrabi, Brokkoli (Spargelkohl), Romanesco, Chinakohl und Strauch- oder Staudenkohl.

Vitamine & Balaststoffe

Brokkoli/Sprossenkohl / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIm Gemüsekohl sind neben Vitaminen und Mineralstoffen, Vitamine des B-Komplexes, Betacarotin, Folsäure und Kalium, Calcium sowie Eisen, auch reichlich Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten. Diese bioaktiven Stoffe unterstützen die natürlichen Abwehrfunktionen des Immunsystems, schützen die Körperzellen und können helfen, das Risiko für Krebserkrankungen zu senken. So enthällt zum Beispiel eine 100 Gramm schwere Portion Kohl mehr Vitamin C, als für den Tagesbedarf benötigt wird - nämlich 110 Milligramm – und übertrifft Orangen und Zitronen sogar um mehr als das doppelte!

Auch sind besonders reichhaltig Glucosinolate vorhanden. Mit Ballaststoffen und weiteren Inhaltsstoffen können sie unter anderem einer Bildung von Magengeschwüren vorbeugen. Weiterhin kann der Verzehr von Pflanzen aus der Kohlfamilie dabei helfen, den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel günstig zu beeinflussen.

Küche

Chinakohl_2 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSo gesund der Gemüsekohl ist, leider gehört er zu den blähenden Gemüsesorten. Jedoch wird er mit den richtigen Kräutern und Gewürzen bekömmlicher: Gewürze wie Anis, Fenchel und zerstoßener Kümmel, oder aber exotische Gewürze wie Ingwer, Curry und Chili helfen der Verdauung und geben den Gerichten eine besondere Note.

Gemüsekohl sollte frisch zubereitet und nur kurz erhitzt werden. Denn richtig vitaminreich ist er nur dann, wenn er noch knackig ist. Um den üblen durch Schwefel entstandenen Kochgeruch zu vermeiden, kann man einen Schuss Essig ins Kochwasser geben.

Rezepte


Ein Gesundheitstipp von www.55PLUS-magazin.net.

zurück
Druckansicht öffnen
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: