Logo vom 55PLUS-Magazin
Schriftgröße: 
StartseiteReisen Lokale Gesundheit Rezepte  Gesellschaft Video Web.TV
       
Heute ist Samstag, der 01.11.2014
Druckansicht öffnen

Gelindo dei Magredi in Vivaro, Italien

Einst zog Gellindo aus, um die Magredi zu erobern.

Gelindo dei Magredi

Via Roma 16
I-33090 Vivaro, Friaul

Telefon: +39-0427-97037
Email: info@gelindo.it
www.gelindo.it

Anreise: Map Start Map Ende

Die Magredi

Die Magredi und Gelindo

Südlich der Bergkette, die sich von Aviano nach Cividale zieht, endeten vor tausenden von Jahren die riesigen Gletscher, die den gesamten Alpenraum bedeckten. Durch die Ablagerungen hat sich ein riesiger aus Stein und Kies geformter Hügel gebildet. Das Wasser der Flüsse Meduna und Cellina versickert sofort in den Untergrund und kommt erst 15 km südlich wieder an die Oberfläche, wo der gigantische Kieshaufen nach und nach dünner wird und in die Ebene übergeht. Die Magredi sind ein an die 400 km2 großer Naturpark, deren Vegetation Steppencharakter wie in Russland aufweist.

Gelindo dei Magredi: Schulklasse / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEs hat sich hier eine einzigartige Fauna und Flora entwickelt. Der Blick in diese schier unendliche, kiesige Ebene, die nur mit wenigen Büschen, Magredi genannt, bedeckt ist, ist einzigartig in diesen geographischen Breiten. Mitten in diesem Trockengebiet liegt die Ortschaft Vivaro. Hier gründeten 1970 die Brüder Trevisanutto den landwirtschaftlichen Betrieb Gelindo dei Magredi (tv-symbol klick zum TV/Web-Video), der sich über die Jahre hinweg zu einem stattlichen Betrieb entwickelte und ein Paradebauernhof in puncto biologischer Produktion wurde. Das Wissen rund um die Lebensmittelproduktion und die einzigartige Landschaft der Magredi sind Besonderheiten, die nicht nur Schulklassen hierher finden lassen, sondern Touristen aus allen Teilen Europas, die diese Gegend auf ihre Weise entdecken wollen.


Gelindo dei Magredi, Produkte / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Kinder und Enkelkinder der Gründer arbeiten mit viel Familiensinn ständig an der Weiterentwicklung ihres Erbes. Neben dem Gemüse werden fast alle Lebensmittel, die dann im eigenen Agritourismusbetrieb angeboten und verkauft werden, selbst produziert. Obst- und Weinbau sind von großer Bedeutung. Alle Produkte können ab Hof bezogen werden und überzeugen mit Frische und Geschmack. Reiten bei Gelindo / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAuf den ca. 15 Hektar rund um das Stammhaus Gelindo dei Magredi sind auch ein Reitstall sowie die Zimmer und Appartements und der Campingplatz untergebracht. Unweit davon räkeln sich die glücklichen Schweine in der Sonne, werden frische aromatische Kräuter gezüchtet, wachsen Beeren aller Art und vergnügen sich die Tiere, die den kleinen Besuchern so große Freude machen.

Zubereitung der Polenta / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAlle Familienmitglieder der Trevisanuttos sind äußerst engagiert, und das Wohl ihrer Gäste liegt ihnen am Herzen. Die Küche des Hauses profitiert natürlich von den eigenen erlesenen Zutaten. Müssen andere Wirte oft große Anstrengungen unternehmen, um an den richtigen Lieferanten mit der frischesten Ware zu kommen, geht die Gelindo-Crew einfach in den hauseigenen Garten, Weinkeller oder Backstube, dies zum Vorteil ihrer Gäste im Agritourismus-Restaurant. Die gesetzlichen Vorschriften sind sehr streng: Es dürfen nur selbstproduzierte Waren verkauft werden. Geringe Zukäufe aus nahen, ebenfalls landwirtschaftlichen Betrieben, sind gestattet.

Ein kleines Mittags-Menü

Vorspeisenplatte / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAls Vorspeisen wurden Prosciutto, Käse und Zucchini aus eigener Produktion serviert. Dazu das frische Brot, das ebenfalls täglich in house zubereitet wird. Selbstredend gab es dazu Weiß- und Rotwein aus dem eigenen Weinkeller. Selbstversorgung von bester Qualität, die auch Genießer, die an kulinarisch bodenständigen Gerichten interessiert sind, weiter gegeben werden. Die Crespelle mit Zucchini und Speck waren hervorragend. Crespelle mit Zucchine und Speck / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEs muss nicht weiter erwähnt werden, dass alle Zutaten aus eigener Produktion kommen. Der Chefkoch, Tiziano, ebenfalls ein Familienmitglied der jüngeren Generation, versteht sein Handwerk bestens und er ist in der glücklichen Lage, bei den Zutaten, die er für seine regionalen Gerichte benötigt, aus dem Vollen schöpfen zu können. Als zweite Paste gab es Mezzelune mit Pinienkernen und Basilikum und sie stand der ersten um nichts nach. Die frischen Kräuter leisten einen Geschmacksbeitrag, den man sehr hoch bewerten muss.

Huhn in Picolit nero / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Hauptspeise, Huhn in Picolit nero gekocht mit Polenta. Der stressfrei heranwachsende Hendl wurde in Wein, Picolit nero, und Rosmarin, Thymian, Zwiebeln, Pilzen und Petersilie gekocht. Kein schlechtes Ende für einen Mistkratzer. Die Polenta wird klassisch zubereitet. 40 Minuten ständiges Rühren garantiert ein cremiges Endprodukt der Spitzenklasse. Ein bodenständiges Menü abseits aller Sterne und goldenden Kochlöffel, die es jedoch aufgrund des wunderbaren Geschmacks verdienen würde, und dies wurde beim selbstgemachten Nussschnaps als Digestif unsererseits nochmals ausdrücklich betont. Dieses kleine Mittagsmenü ist bei Gelindo dei Magredi zum Fixpreis von € 15,-- zu haben. Ein Grund mehr für den nächsten Besuch.

Ein Lokaltipp von Gustav Schatzmayr.

Gelindo dei Magredi Webfoto
Video - Gelindo dei Magredi, Vivaro

Lesen Sie auch:
zurück 
Druckansicht öffnen
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: