Heute ist Mittwoch, der 22.02.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Gedächtnistraining: Fitness für die grauen Zellen

Tipps, damit das Gedächtnis nicht nachlässt.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Gedächtsnistraining: Fitness für die grauen Zellen


© Ruth Klauss, privat / Ruth Klauss, Lern- und Gedächtnistrainerin / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWo habe ich jetzt schon wieder meine Schlüssel hingelegt? Und wie hieß noch einmal der Ö.? Fast jeder kennt diese unangenehmen Situationen, die uns manchmal an uns zweifeln lassen. Wer das Gefühl hat, sein Gedächtnis lässt nach, sollte seiner abnehmenden Leistungsfähigkeit möglichst rasch den Kampf ansagen, das bestätigt Lern- und Gedächtnistrainerin Ruth Klauss vom Institut "mindmove".

"Mit zielgerichtetem Gehirntraining können Sie Ihr Gedächtnis stärken. Wird die Denkzentrale regelmäßig trainiert, wird das Gehirn fitter und leistungsfähiger wie der Körper beim Sport. Vernachlässigt man es, wird es langsam und lahm."

Gedächtnistraining in jedem Alter

Gedächtnistraining hat das Ziel auf unterhaltsame Weise, die kognitiven Fähigkeiten zu erhalten und zu steigern, dazu zählen zum Beispiel die Konzentrationsfähigkeit, Merkfähigkeit, Wortfindung, assoziatives Denken oder das Denken in Zusammenhängen. Gedächtnistraining ist für jede Altersgruppe geeignet und unterscheidet sich aber je nach dem Alter im Inhalt und Aufbau.

© Ruth Klauss, privat / Ruth Klauss / Zum Vergrößern auf das Bild klicken"Gedächtnistraining kann sogar bei demenziellen Krankheiten verzögern, oder besonders im Frühstadium, den Abbau verlangsamen", erklärt Klauss. Gedächtnisleistungen spielen für die Alltagsbewältigung, die Aufrechterhaltung sozialer Kontakte und für die Lebensqualität eine entscheidende Rolle. "Für die meisten Menschen ist ein Gedächtnistraining mit fortschreitendem Alter wirklich notwendig. Es geht dabei nicht um das Vergessen von Kleinigkeiten, sondern es geht um die eigentliche Bewältigung des Alltags und die Lebensqualität," sagt Klauss. Unser Gehirn verändere sich ständig und somit immer trainierbar. Das gilt gleichermaßen für junge wie ältere Menschen. "Die Forschung der vergangenen beiden Jahrzenten hat gezeigt, dass das Gehirn über einige wichtige Fähigkeiten verfügt, die uns positiv ins Alter blicken lässt. Unser Gehirn bildet sein ganzes Leben lang hindurch neue Hirnzellen. Das heißt: Jeder kann mit Gehirntraining sein Gedächtnis stärken!", sagt Klauss.

Was braucht unser Gehirn?

Die Arbeitsweise des Gehirns zu verstehen ist wichtig, weil dieses Wissen einem zeigt wie man damit umgehen kann, es fit halten kann. "Das Wissen über das richtige Fordern der grauen Zell, die optimale Gehirnnahrung, Schlaf und Bewegung - gibt uns die Möglichkeit, das Potential unseres Gehirns zu nutzen," erklärt Klaus. Ihre fünf Tipps für ein fittes Gehirn sind:

1. Denksport:
Es gibt unzählige Möglichkeiten sein Gehirn zu trainieren. Das regelmäßige Training alleine oder in der Gruppe bringt nicht nur ein fittes Gedächtnis, sondern macht auch jede Menge Spaß. Daher probieren Sie ab und zu etwas Neues aus, zum Beispiel einmal mit Links die Zähne putzen.

2. Brainfood:
Gehirngerechte Ernährung bedeutet Vollkornprodukte, tierisches Eiweiß und Omega-3-Fettsäuren, ausreichend Vitamine und Mineralstoffe und nicht zu viel Fett.

3. Braingym:
Ausreichend Bewegung ist die Voraussetzung für eine optimale Sauerstoffversorgung des Denkorgans. Mit speziellen Bewegungsübungen für das Gehirn, kann man die Gedächtnisleistung gezielter steigern.

4. Flüssigkeit:
Ein Wassermangel kann sich negativ auf die Denkleistung auswirken. Schon 90 Minuten durchgehendes Schwitzen lässt das Gehirn so stark schrumpfen wie ein Jahr Alterung.

5. Auszeit:
Das Gehirn braucht ausreichend Schlaf, nicht um auf der faulen Haut zu liegen, sondern ganz im Gegenteil - es ist im Schlaf sehr aktiv. Es verarbeitet alles Erlebte und neu Gelernte, um es dann abspeichern zu können.

Weitere Informationen unter
www.mindmove.at

Ein Gesundheitsbeitrag von Mag. Anita Arneitz.

Lesen Sie auch:
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Tipps gegen starkes Schwitzen im SommerSchweiß Sujets 5
Nasse Flecken auf dem T-Shirt, Schweißperlen auf der Stirn: Starkes Schwitzen tritt vor allem im Sommer auf. Was kann dagegen helfen?
Die besten Tipps gegen Mücken im Sommer - Stechfliegen adeMoskitos am Brutplatz
Stechfliegen - gerade im Sommer scheint es kein Entkommen vor ihnen zu geben. Doch ist das wirklich so? Die besten Tipps gegen Mücken im Sommer finden Sie hier.
Ursachen und Symptome von SehstörungenAugenarzt - blaue Augen - Tatmotiv
Sehstörungen verunsichern die Betroffenen und können viele Ursachen haben. Was Sie über Blitze im Auge, "fliegende Mücken" und Doppelbilder wissen müssen.
Schutz vor Zecken auf Reisen in den SüdenWanderung auf der Insel Rab
Ab in den Süden: Vergessen Sie im Urlaub nicht auf einen ausreichenden Zeckenschutz zu achten. Das müssen Sie über den Schutz vor Zecken wissen!
Muttermale regelmäßig kontrollieren lassenKaan Harmankaya
Auf Veränderungen bei Muttermalen achten.
Die Gelenke fit und geschmeidig haltenBeweglichkeit der Gelenke
Erst die knöchernen und knorpeligen Schaniere machen aus unseren menschlichen Körpern höchstmobile Bewegungsmaschinen. Gelenke sind geniale Konstrukte der Natur. Doch zugleich auch sensibel und verletzlich. Um bis ins hohe Alter gut zu funktionieren müssen wir sie regelmäßig pflegen.
Ernährung im Sommer - die wichtigsten HitzetippsGetränke - Glas
Ernährungswissenschaftlerin Mag. Monika Masik gibt sieben einfache Tipps und Tricks, um eine gesunde Ernährung im Sommer zu sichern.
Rückenleiden und VerspannungenDZF -  Übungen gegen Verspannungen
Büroarbeit frisst Muskeln: Wer nicht ausgleicht, riskiert dauerhafte Rückenleiden und Verspannungen.
KreuzbandrissLachmann-Test
Chirurgische Maßnahmen, Nachsorge und Prävention beim Kreuzbandriss.
Schrothkur in OberstaufenSchrothpackung
Schrothkur - eine traditionelle Stoffwechselkur.
» Alle Einträge der Kategorie Vorbeugung »
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Februar 2017