Heute ist Sonntag, der 20.08.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

Finkensteiner Nudelfabrik am Faaker See, Kärnten

Die älteste Nudelfabrik in Österreich.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail

Finkensteiner Nudelfabrik
Warmbaderstraße 34
A- 9585 Finkenstein am Faaker See, Kärnten

Telefon: +43-4257-2009
e-mail: office@finkensteiner.at
www.finkensteiner.at

Führungen durch die Nudelfabrik: Nudel-Tour

Anreise: Map Start Map Ende

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Finkensteiner Nudelfabrik - Markt Cafe / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Finkensteiner Nudelfabrik - ein Genusserlebnis

Wie wird Pasta gemacht? In der Finkensteiner Nudelfabrik ist der Blick hinter die Kulissen Teil der Firmenphilosophie. Jeden Donnerstag führen die Eigentümer Katharina Gregori-Salbrechter und Peter Salbrechter persönlich durch die Produktionshallen und erklären den Besuchern alles zum Thema Nudelproduktion. Mit großem Enthusiasmus bringen sie die Vorzüge und Besonderheiten der Finkensteiner Teigwaren den Genießern näher, die danach allesamt zu Freunden des Hauses werden und die Köstlichkeiten im Markt Café, das sich ebenfalls am Firmengelände befindet, verkosten.

Video - Finkensteinr Nudelfabrik



1882 eröffnete Giuseppe Gregori in Bozen die erste Teigwarenfabrik auf österreichischem Boden. Aufgrund von Platzproblemen musste er bereits 1895 einen neuen Standort suchen und fand diesen in Finkenstein am Faaker See, wo er ein altes Hammerwerk mit dazugehörender Wasserkraftanlage kaufte. Als k.u.k.-Hoflieferant waren G. Gregori's Eier-Teig in der Österreichisch-Ungarischen Monarchie bekannt. In den 1930er Jahren kreierte Giuseppe Gregori den neuen Markennamen Goldfink und dieser ziert noch heute die Verpackungen der Finkensteiner Nudeln.

Die Finkensteiner Nudelfabrik wird in fünfter Generation als Familienbetrieb geführt und produziert pro Jahr ca. 450 Tonnen an Teigwaren. Herzstücke sind Trocknungsanlagen, die eine schonende Trocknung der Nudeln bei niedrigen Temperaturen gewährleisten. 2006 wurde das Markt Café von Ulrike Fleissner, ebenfalls Familienmitglied, in der unteren Etage der Nudelfabrik eröffnet, das sich als beliebter Treffpunkt von Pastaliebhabern einen Namen gemacht hat.

© 55PLUS Medien GmbH; 2015 / Finkensteiner Nudelfabrik - Pasta im Markt Cafe / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Nudeln aus Finkenstein

Reiner Hartweizengrieß, Eier von Kärntner Hühnern, Hochquellwasser aus den Karawanken und ausgesuchte Gewürze eines Kärntner Gewürzwerks sind die Zutaten der 90 Finkensteiner Nudelsorten. Qualitätskontrolle in jeder Phase ist für Peter Salbrechter das Um und Auf der hochwertigen Nudelproduktion. Die Regionalität spiegelt sich in der Auswahl seiner lokalen Lieferanten nieder. Nachhaltigkeit wird seit dem ersten Tag ganz selbstverständlich gelebt, denn schon Urvater Giuseppe Gregori wählte den Standort aufgrund des vorhandenen Wasserkraftwerks, das noch heute die Energie für die Nudelproduktion leistet und Überschüsse ins Netz einspeist.

PUR: Reiner Genuss ohne Ei.
GOLDFINK: Vier Volleier aus der Region Finkensteiner werden einem Kilogramm Durum-Hartweizengrieß beigegeben
NATUR: Nudeln in Bio-Qualität. Ausgesuchte Zutaten aus biologischer Landwirtschaft.
SELEKTION: Die Premiumlinie. Den Tricolore Nudeln werden nur Spinat-, Tomaten- oder Rote Rüben-Pulver beigegeben. Keine künstlichen Farbstoffe.

Ein Genusstipp von Gustav Schatzmayr, www.55plus-magazin.net.

Lesen Sie auch:
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Olivenöl aus Istrien, Kroatienplay
3:50
Richtig Grillenplay
5:05
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand August 2017