Logo vom 55PLUS-Magazin
Schriftgröße: 
StartseiteReisen Lokale Gesundheit Rezepte  Gesellschaft Video Web.TV
       
Heute ist Dienstag, der 29.07.2014
Druckansicht öffnen

Die Zitrone - eine wahre Multifrucht

Die Zitrone steckt voller Überraschungen - die Zitrusfrucht für alle Fälle.

Die Zitrone, auch Citrone oder Limone, ist die Frucht des immergrünen Zitronenbaumes und stammt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Indien. Bereits im 1. Jahrtausend n. Chr. kann die Frucht in China nachgewiesen werden. Von dort kommt die Zitrone in den Mittelmeerraum, wo sie auch heute noch stark vertreten ist. Der größte Zitronenproduzent weltweit ist jedoch Mexiko, gefolgt von Indien.

Zitrone, halbiert

Es gibt weit über hundert Zitronenarten, die für die Reifung ein gleichmäßig warmes und feuchtes Klima benötigen. Sie unterscheiden sich in der Dicke der Schale, dem Saftanteil und im Geschmack. Die Zitrone muss nicht unbedingt eine gelbe Farbe haben, um reif zu sein - sobald sie eine glänzende Schale aufweist, kann sie geerntet werden. Eine weitere Besonderheit des Zitronenbaumes ist, dass dieser ganzjährig sowohl Blüten als auch Früchte trägt.

Gesundheit & Anwendung

Zitronen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken Bekannt ist, dass Zitronen wegen ihres hohen Gehalts an Vitamin C gut für das Immunsystem sind. Nicht von ungefähr ist ein Glas Wasser oder Tee mit dem Saft einer Zitrone und etwas Honig eines der am häufigsten angewandten Hausmittel bei Erkältungen und grippalen Infekten.

Zitronen
haben jedoch noch zahlreiche andere Fähigkeiten:
Ihr Saft kräftigt das Zahnfleisch und beugt Entzündungen vor - gerade in Zeiten der Entdeckerseefahrten wurde Zitrone als Vorsorge gegen Skorbut verwendet. Er wirkt außerdem desinfizierend und hilft durch seine blutstillende Wirkung bei der Wundheilung. Die ätherischen Öle, Terpene genannt, lindern und heilen Atemwegsinfektionen. Außerdem hilft Vitamin C dabei, die Zellen zu schützen und freie Radikale, die schädlichen Stoffe, die beim Stoffwechsel entstehen, abzuwehren.

Die gelbe Frucht hat eine desinfizierende und reinigende Wirkung. Ihr Duft signalisiert nicht nur "sauber!“, sondern regt zusätzlich auch noch Körper und Geist an. Ätherisches Zitronenöl hilft erwiesenermaßen dabei, die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit zu steigern.

Haushalt & Verwendung

Zitrone / Zum Vergrößern auf das Bild klicken Wenn man die Zitrone mit etwas Druck mit der flachen Hand über eine glatte Oberfläche rollt, bevor man sie auspresst, geben sie mehr Flüssigkeit. Benötigt man nur einige Tropfen Zitronensaft, dann sticht man z. B. mit einer Gabel in die Frucht und drückt die Tropfen heraus. Sie bleibt dann trotzdem noch frisch. Weitere Tipps:

  • Getrocknete Zitronenschalen sind ein guter Anzünder für Grill oder Ofen. Sie brennen hervorragend und verströmen einen angenehmen Duft.
  • Raucher können Nikotinflecken an den Fingern mit Zitronensaft und einem Bimsstein entfernen.
  • Zur Aufbewahrung einer halben Zitrone tropfen Sie zuerst ein wenig Essig auf einen kleinen Teller und legen Sie dann das Stück mit ihrer Schnittfläche darauf.
  • Obst- oder Rostflecken auf Kleidung einfach vor dem Waschen mit Zitronensaft vorbehandeln.
  • Eine offene Zitrone in den Kühlschrank legen entfernt unangenehme Gerüche.

Kosmetik & Beauty

Wenn Sie dem Wasser beim letzten Spülgang Zitronensaft beimischen, bekommen die Haare mehr Glanz. Fingernägel werden schöner und fester, wenn man sie ab und zu in eine halbe Zitrone eintaucht und hin- und herdreht. Auf die Haut wirkt Zitronensaft anregend, straffend und kräftigend. Haben Sie zwei ausgepresste Zitronenhälften übrig? Die trockene Haut am Ellenbogen würde sich darüber freuen.

Ein Tipp von www.55PLUS-magazin.net.


zurück

Druckansicht öffnen
Kommentare
Kommentar schreiben

  von Wilhelmine am 01.02.2008 10:39
Sehr interessant! Hatte vieles nicht gewusst. zu den unangenehmen Gerüchen habe ich auch einen Tipp: Kaffeepulver in einen Strumpf geben und einen Tag in den ausgeschaltenen Kühlschrank legem.. Wirkt Wunder!
Antworten
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: