Heute ist Freitag, der 23.06.2017 | Mail Newsletter | Geschenk Gewinnspiel
Print

325 Jahre Kaffee in Wien

Im Jahre 1683 gab es erstmals Kaffeebohnen in Wien.
WhatsAppFacebookTwitterE-Mail


Der 1. Oktober ist "Tag des Kaffees" - er steht ganz im Zeichen von 325 Jahre Kaffee in Wien.

Kaffee

Der Kaffee ist eng mit der Türkenbelagerung Wiens verbunden. Als Kara Mustafa 1683 die Wienerstadt belagerte, leistete der Soldat Georg Franz Kolschitzky wertvollen Kurierdienst für die Verteidiger in Wien. Dafür wurde er vom kaiserlichen Hof reichlich belohnt, mit einem  Baugrund und etwas Kriegsbeute.

Röstung des Kaffees / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDarunter befanden sich rund 500 Säcke mit seltsamen Bohnen. Was ursprünglich als Kamelfutter gedeutet wurde, entpuppte sich als Kaffee. Das kaiserliche Privileg, Kaffee ausschenken zu dürfen, bekam allerdings ein anderer, nämlich Johannes Deodat (Diodato), ein armenischer Händler. Er eröffnete 1685 das erste Wiener Kaffeehaus in der Rotenturmstraße 14 im ersten Wiener Gemeindebezirk. Bald fand das braune Getränk regen Zuspruch bei der Bevölkerung. Im 19. Jahrhundert konnte man dort darüber hinaus dem Billard- und Schachspiel nachgehen und sogar dem Tanze frönen. 1857 zählte man bereits 140 Kaffeehäuser in Wien 

Traditionelles Kaffeehaus ist beliebt

Wien verfügt über mehr als 2.690 Kaffeehausbetriebe. Mehr als ein Drittel der Kaffeegenießer gehen zwei- bis dreimal pro Woche in ein Kaffeehaus, 19 Prozent sogar täglich. Nahezu die Hälfte der Kaffeeliebhaber bevorzugt das Stammcafé. Unter diesen befinden sich 45 Prozent, deren Stammcafé ein traditionelles Wiener Kaffeehaus ist. Der Gast schätz vor allem die ansprechende Atmosphäre, bequeme Sitzmöglichkeit, Sauberkeit sowie die Qualität der Speisen und Getränke.

Nach Wasser zweit beliebtestes Getränk

Jeder Österreicher konsumiert im Durchschnitt 8 kg Kaffee oder 162 l im Jahr. Das entspricht 2,6 Tassen täglich. Kaffee ist hierzulande nach Wasser das zweit beliebteste Getränk, gefolgt von Bier (109 Liter/Kopf). Damit liegt Österreich mit Finnland und Norwegen an der europäischen Spitze. Aber nicht nur dem Wiener ist der Kleine Braune wichtig. Das Kaffeehaus steht auf der ganzen Welt für Wiener Lebensgefühl und Kultur und ist somit ein unverzichtbarer Imagefaktor für die Stadt als Touristenmagnet.

Von der Melange zum Fiaker

Kaffee-Tasse / Zum Vergrößern auf das Bild klickenÜbrigens zählt man über 20 verschiedene Kaffeespezialitäten. Angefangen beim kleinen Schwarzen, über die Melange bis hin zum Wiener Eiskaffee Es gibt aber auch Nischenprodukte, wie einen "Überstürzten Neumann", der keineswegs mit Alkohol versehen ist wie man annehmen möchte: In eine leere Kaffeeschale kommt Schlagobers, das dann mit einem doppelten Mokka "überstürzt" wird. Mit mehreren "Fiakern" sollte man dann eher die öffentlichen Verkehrsmittel benützen, da ein kleiner Rum mit dabei ist. Eine "Kleine Schale Gold" eignet sich hervorragen für ein Damenkränzchen, da dabei der Mokka mit heißer Milch aufgegossen und mit einer Milchschaumhaube gekrönt wird.


WhatsAppFacebookTwitterE-Mail
Bier. Vom Wasser zum flüssigen Gold.play
3:37
Redaktion | Partner | Impressum | Sitemap | Werbung im 55PLUS-magazin
© by 55PLUS Medien GmbH in Liqu., Wien / Stand Juni 2017